vergrößern verkleinern
Christian Beeck analysiert als SPORT1-Experte die Zweite Bundesliga

Für SPORT1-Experte Christian Beeck seht fest: Freiburg gegen Leipzig wird es künftig in der Bundesliga geben. Er legt sich auch schon auf den Meister fest.

Hallo Zweitliga-Freunde,

im Montagspiel haben wir die beiden Aufsteiger in die Bundesliga gesehen. Die Freiburger hatten zwischendurch in der Saison zwar eine kleine Schwächephase. Aber zuletzt haben sie eindrucksvoll nachgewiesen, dass die nun endgültig vorbei ist.

Beide Mannschaften - SC Freiburg und RB Leipzig - werden mit ihren Qualitäten weiter durch die Saison marschieren und am Ende auch aufsteigen. Das haben beide verdient. Sie sind die am besten zusammengestellten Mannschaften und spielen den attraktivsten und intensivsten Fußball.

Die Freiburger profitieren auch in dieser Saison wieder von ihrer klaren Vereinsphilosophie, die sie vom Nachwuchsbereich bis hin zu den Profis durchziehen. Dazu gehören hohe Laufbereitschaft, ein unglaublich intensiver Teamspirit und eine klare Stilvorgabe. Dazu gesellt sich jetzt noch eine sehr gute Qualität für die Zweite Liga. Das nötige Geld für die entsprechenden Spieler hat man.

Dann kann es auch passieren, dass ein Nils Petersen auf der Bank sitzt, weil die anderen derzeit besser sind. Aber Petersen ist noch nicht wieder hundertprozentig fit. Sie können es sich eben leisten, ihn für die Schlussphase der Saison zu schonen, wenn er den Aufstieg absichern soll. So muss ein Verein aufgestellt sein, wenn er in die Bundesliga aufsteigen will.

Leipzig hat noch einen Tick mehr Qualität als Freiburg. Individuell sind die Leipziger schon erstligareif. Die könnten nur noch ein Problem bekommen, wenn es innerhalb der Mannschaft nicht mehr funktionieren sollte oder einige Verletzte noch dazu kämen.

Ansonsten aber werden sie sehr souverän als Zweitliga-Meister aufsteigen. Spannend wird es dann wieder in der nächsten Saison sein. Man darf gespannt sein, wie weit die Schatulle für Detailverstärkungen geöffnet wird, um die Liga dann auch zu halten.

Für die Freiburger wird es darauf ankommen, die Mannschaft stabil zu halten und aus dem eigenen Nachwuchs zu verstärken. Das Spiel kennen sie ja in Freiburg mittlerweile zur Genüge. Hut ab, dass die das immer wieder hinkriegen.

Euer Christian Beeck

Christian Beeck absolvierte während seiner Profilaufbahn insgesamt 79 Bundesliga- und 88 Zweitligaspiele. Neben Union Berlin war er unter anderem für Hansa Rostock, Fortuna Düsseldorf und Energie Cottbus am Ball. Für Union und Cottbus war Beeck nach seiner aktiven Zeit als Spieler auch im Management tätig. Für SPORT1 analysiert Beeck seit dieser Saison das Geschehen rund um die Zweite Liga.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel