vergrößernverkleinern
Duisburgs Victor Obinna regt sich nach seinem Platzverweis auf © Imago

Duisburg - Victor Obinna kann den Abstieg seines MSV Duisburg nicht verhindern. Kurz vor Schluss verliert der einstige italienische Meister die Nerven und sorgt für ein beschämendes Ende.

Der Abstieg des MSV Duisburg in die 3. Liga ist nach dem 1:2 gegen die Würzburger Kickers im Relegationsrückspiel besiegelt.

Kurz vor Schluss sorgte MSV-Offensivmann Victor Obinna für einen unwürdigen Abschied aus der 2. Bundesliga: Nachdem Schiedsrichter Tobias Stieler den Duisburgern in der 89. Minute einen Foulelfmeter verweigerte, plusterte sich Obinna vor dem Unparteiischen auf und rastete aus. Nachdem Stieler zunächst an der Brusttasche nestelte, zog Stieler nach weiteren Tiraden des Nigerianers die Rote Karte.

Doch Obinna, der 2009 noch mit Inter Mailand italienischer Meister wurde, war weiterhin auf 180. Beim Verlassen des Platzes schimpfte er weiter in Richtung des vierten Offiziellen: "It was a f***ing penalty." (Es war ein verdammter Elfmeter), schrie der 29-Jährige.

Gut möglich, dass der unwürdige Abgang Obinnas letzte Aktion für Duisburg war: Sein Vertrag beim MSV läuft in diesem Sommer aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel