vergrößernverkleinern
Arminia Bielefeld v Fortuna Duesseldorf  -  2. Bundesliga
Beim Auswärtsspiel in Bielefeld warfen einige Fortuna-Anhänger Rauchbomben aufs Spielfeld © Getty Images

Beim Auswärtsspiel der Fortuna in Bielefeld fliegen Rauchbomben aufs Feld. Der Verein appelliert an seine Fans, der DFB verhängt eine Geldstrafe in fünfstelliger Höhe.

Wegen des Fehlverhaltens seiner Fans muss Fortuna Düsseldorf 25.000 Euro Strafe bezahlen.

Zudem droht dem Fußball-Zweitligisten ein Zuschauer-Teilausschluss, sollten sich Fans bis zum 30. April 2017 weitere Aussetzer leisten. Dieses Urteil teilte der DFB am Montag mit.

Fortuna-Fans hatten bei zwei Auswärtsspielen Pyrotechnik "in verstärktem Ausmaß" gezündet und auf das Feld geworfen, wodurch es zu Spielunterbrechungen gekommen war.

Auch 1860 und Bielefeld bestraft

"Diese Strafe zeigt deutlich, wie sehr einzelne Personen mit ihrem Fehlverhalten der Fortuna schaden", sagte Düsseldorfs Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer: "Daher appellieren wir an alle Fortunen, dass es nie zu einem Teilausschluss kommen wird." Der Klub hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Auch 1860 München und Arminia Bielefeld wurden zu jeweils 15.000 Euro Geldstrafe verurteilt.

Bei beiden Klubs wurde damit unsportliches Verhalten der eigenen Anhänger in der Rückrunde sanktioniert. Die Urteile sind aufgrund der Zustimmung der Vereine rechtskräftig.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel