vergrößernverkleinern
Dynamo Dresden v 1860 Muenchen - 2. Bundesliga
Olaf Janßen startete 20093 seine Trainerkarriere bei 1860 München © Getty Images

München - Der VfB Stuttgart treibt seine Personalplanung weiter voran. Nach SPORT1-Informationen stehen die Co-Trainer für Jos Luhukay fest. Darunter ist ein alter Bekannter.

Nachdem mit Jos Luhukay der neue Cheftrainer feststeht, hat der VfB Stuttgart am Mittwoch zwei weitere Personalentscheidungen bekannt gegeben.

Mit dem früheren Bundesliga-Profi Olaf Janßen (259 Spiele für den 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt) und dem niederländischen U21-Coach Remy Reynierse wurden Luhukays zukünftige Co-Trainer unter Vertrag genommen. Dies berichtete SPORT1 bereits am 20. Mai.

Janßen startete in der Saison 2003/2004 seine Trainerlaufbahn als Assistent von Falko Götz bei 1860 München. Es folgte die Station Rot-Weiss Essen (Juli 2005 bis März 2008), wo er als Sportdirektor und kurzzeitig als Interimstrainer fungierte. 

Janßen Co-Trainer in Aserbaidschan

Von 2008 bis 2013 war er Co-Trainer von Berti Vogts in Aserbaidschan. Das letzte Mal als Chefcoach arbeitete der 49-Jährige bei Dynamo Dresden in der Saison 2013/2014. Am Ende der Spielzeit wurde Janßen nach dem Abstieg der Sachsen in die 3. Liga beurlaubt.

Ab Ende 2014 war Janßen als Berater bei Rah Ahan in der Persian Gulf Pro League tätig, der höchsten Liga in im iranischen Fußball. Der Ex-Profi war dort verantwortlich für die Ausbildung der Trainer und beriet den jeweiligen Cheftrainer in der Trainingsgestaltung.

Im März 2015 legte Jansen sein Amt nieder. Seitdem war er ohne Job. Er war in den vergangenen Monaten noch als Trainerausbilder in der 1. Jugend-Fußball-Schule-Köln tätig.

Reynierse arbeitet seit rund 20 Jahren beim niederländischen Fußballverband und bildet Trainer aus. Der 54-Jährige war seit 2014 als Trainer bei der niederländischen U21-Nationalmannschaft tätig. Reynierse startete 1978 seine Profikarriere bei AZ Alkmaar.

Von 1985 bis 1989 spielte er für VVV Venlo. 1989 beendete Reynierse seine aktive Karriere.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel