vergrößernverkleinern
Jos Luhukay (l.) legt keinen allzu großen Wert auf Ernährung © Imago

Jos Luhukay, neuer Trainer des VfB Stuttgart, verzichtet künftig auf Ernährungsberater Philipp Rauscher. Grund sind dessen strenge Regeln bei der Nahrungsaufnahme.

Neuer Trainer, neue Sitten: Beim VfB Stuttgart gehen seit der Amtsübernahme von Jos Luhukay einige Veränderungen vonstatten.

Und dieser Mut zum Wandel trifft nun auch Philipp Rauscher. Die Stuttgarter beendeten nun die Zusammenarbeit mit dem Ernährungsberater, den Robin Dutt im Sommer 2015 zum VfB holte.

Grund für die Entlassung sind Rauschers streng-penible Ernährungsvorschriften. So war Süßes ebenso verboten wie allzu Fettiges. Einzig dunkle Schokolade war erlaubt. Als Empfehlung nach Trainingseinheiten nannte Rauscher Eiweiß-Shakes.

Wohlfühlfaktor am Büffet

Doch das gehört nun der Vergangenheit an. Luhukay will den Spielern wieder mehr erlauben.

"Ich halte nichts davon, den Spielern dies und das beim Essen zu verbieten", wird der VfB-Trainer in der Bild-Zeitung zitiert. "Ich kenne doch die Folgen: Dann wird um 22 Uhr der Room-Service gerufen oder ein Pizza-Taxi. Andere gehen in einen Supermarkt, weil sie Kohldampf haben oder Heißhunger auf Süßigkeiten. Daher ist es mir lieber, dass es auch am Büffet einen Wohlfühlfaktor gibt. Spieler dürfen auch mal ein Eis oder ein Stück Kuchen essen."

Sofern es mit dieser Methodik auch für den Aufstieg reicht, wird man Luhukay herzlich danken.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel