vergrößernverkleinern
Jakob Busk (r.) sah bei Bochums Siegtor nicht gut aus
Jakob Busk (r.) sah bei Bochums Siegtor nicht gut aus © Imago

Bochum - Jens Keller startet seine Amtszeit bei Union Berlin mit einer Niederlage in Bochum. Vor dem Siegtreffer sieht Torwart Jakob Busk schlecht aus, auch Bochums Keeper patzt.

Der Einstand von Jens Keller auf der Trainerbank von Union Berlin ist daneben gegangen. Der frühere Schalke-Coach unterlag mit seinem neuen Klub zum Saisonauftakt der 2. Bundesliga 1:2 (0:0) beim VfL Bochum und verpasste dabei einen möglichen Punktgewinn.

Bochums Neuzugang Tom Weilandt gelang in der 77. Minute der Siegtreffer - weil Union-Keeper Jakob Busk eine harmlose Hereingabe vor dessen Füße fallen ließ. (Ergebnisse und Spielplan)

Audio

Zuvor hatte VfL-Kapitän Felix Bastians die Gastgeber in der 57. Minute in Führung gebracht, eine Viertelstunde später erzielte Damir Kreilach (72.) den verdienten Ausgleich.

Keller ärgert sich

"Das erste Spiel der Saison zu gewinnen, ist natürlich immer eine positive Sache, da geht man mit einem guten Schwung in die Spielzeit. Umso mehr ärgert es mich, dass wir die Partie nicht gewonnen haben", sagte Keller nach dem Schlusspfiff.

Sein Kollege Gertjan Verbeek gab zu: "Beide Mannschaften waren auf Augenhöhe."

Riemann patzt doppelt - ohne Folgen

Vor 17.118 Zuschauern hatte Bochum vor der Pause mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen. In der neunten Minute verpasste Neuzugang Marco Stiepermann aus kurzer Distanz die mögliche VfL-Führung, in der 26. Minute scheiterte Bastians mit einem schönen Kopfball. (Die Tabelle der Zweiten Liga)

Nach dem Seitenwechsel gab zunächst Berlin den Ton an. Zwei Patzer innerhalb einer Minute von Bochums Torwart Manuel Riemann eröffneten kurz nach der Pause Philipp Hosiner und Kreilach jeweils eine große Möglichkeit. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Busk verschuldet Unions Niederlage

Zehn Minuten später war dann Bastians zur Stelle, als er nach einer unglücklichen Abwehraktion von Union-Keeper Busk abstaubte. Neuzugang Johannes Wurtz hatte zuvor den Berliner Schlussmann geprüft.

Nur eine Minute später vergab Hosiner den Ausgleich für die Gäste, den dann Kreilach besorgte.

Der ehemalige Fürther Weilandt nutzte anschließend eine weitere Unsicherheit von Busk zum Siegtreffer. Eine Hereingabe von Nils Quaschner legte der Keeper direkt vor die Füße von Weilandt - der ließ sich nicht lange bitten und hob den Ball über einen herangrätschenden Abwehrspieler hinweg in die Maschen.

Die Auftaktpleite setzt Union vor Kellers Heimdebüt unter Zugzwang: Am Montag in einer Woche (19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) empfangen die Eisernen Aufsteiger Dynamo Dresden zum Ost-Kracher.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel