vergrößernverkleinern
Christian Gentner
Christian Gentner erzielte gegen St. Pauli den Siegtreffer für den VfB Stuttgart © Getty Images

Stuttgart will nach seinem Auftaktsieg in der Zweiten Liga nachlegen. Zuvor hofft Alois Schwartz auf ein gelungenes Heimdebüt - 18.30 Uhr im LIVETICKER und auf SPORT1.fm.

Nach dem glücklichen Auftaktsieg gegen den FC St. Pauli (2:1) steht der VfB Stuttgart in der 2. Bundesliga vor dem nächsten Prüfstein.

Am Freitagabend tritt der von Trainer Jos Luhukay betreute Bundesliga-Absteiger bei Fortuna Düsseldorf (20.30 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm, Highlights ab 22.15 Uhr in Hattrick - Die 2. BundesligaLIVE im TV auf SPORT1) an.

"Uns wird wieder alles abverlangt werden", sagte Luhukay. "Wir werden in Düsseldorf auf einen Gegner treffen, der über eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern verfügt."

Audio

Verzichten muss der Niederländer weiterhin auf die verletzten Timo Baumgartl (Schambeinentzündung) und Kevin Großkreutz (muskuläre Probleme). Neuzugang Tobias Werner, der zum Saisonauftakt aufgrund eines schweren Schicksalsschlags fehlte, steht indes erstmals im Kader.

Schwartz hofft auf gelungene Heimpremiere

Eröffnet wird der 2. Spieltag in der Zweiten Liga mit den Partien 1. FC Nürnberg gegen den 1. FC Heidenheim und Erzgebirge Aue gegen den SV Sandhausen (18.30 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm, Highlights ab 22.15 Uhr in Hattrick - Die 2. BundesligaLIVE im TV auf SPORT1).

Nach dem Last-Minute-Ausgleich beim 1:1 am vergangenen Samstag bei Dynamo Dresden hofft der Club im ersten Heimspiel der Saison auf den erste Dreier. "Wir haben gesehen, dass wir in dieser Liga bis zur 94. Minute konzentriert sein müssen, um als Sieger vom Platz zu gehen", sagte Nürnbergs Coach Alois Schwartz vor seiner Heimspiel-Premiere.

Zudem peilt Aufsteiger FC Erzgebirge Aue nach der Niederlage zum Start in Heidenheim nun vor heimischem Publikum gegen Sandhausen die ersten Punkte an - allerdings vor kleinerer Kulisse. Aufgrund des Stadionumbaus bietet das Erzgebirgsstadion aktuell nur rund 10.000 Zuschauern Platz.

Aue wirbt um die Bayern

Erst Anfang 2018 soll das neue Stadion der Veilchen fertiggestellt sein. Die Pläne für eine feierliche Eröffnung laufen aber bereits jetzt auf Hochtouren. So traf sich Aue-Präsident Helge Leonhardt im Urlaub bereits mit Uli Hoeneß um den FC Bayern als Gegner für das Eröffnungsspiel zu gewinnen.

"Wir hatten ein sehr konstruktives Gespräch. Wir haben auch über das neue Auer Stadion gesprochen. Wir würden uns freuen, wenn wir die Bayern begrüßen können", sagte Leonhardt der Bild-Zeitung. Zudem habe Leonhardt bereits beim Rekordmeister schriftlich sein Anliegen eingereicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel