vergrößernverkleinern
DSC Arminia Bielefeld v 1. FC Nuernberg - Second Bundesliga
Guido Burgstaller war der tragische Held im Trikot des 1. FC Nürnberg © Getty Images

Bielefeld - Der 1. FC Nürnberg verabschiedet sich nach einem 3:1-Sieg in Bielefeld vom letzten Platz. Guido Burgstaller verschießt einen Elfmeter, trifft dann aber doppelt für den Club.

Vor allem dank Guido Burgstaller hat der 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga einen echten Befreiungsschlag gelandet. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Das Team von Trainer Alois Schwartz setzte sich in Überzahl bei Arminia Bielefeld 3:1 (0:1) durch und feierte den ersehnten ersten Saisonsieg. (Ergebnisse und Spielplan der Zweiten Liga) 

"Wir waren die klar bessere Mannschaft", sagte der FCN-Coach am SPORT1-Mikrofon. "Heute haben wir uns belohnt." Die Mannschaft sei "intakt."

Zur Trainerdiskussion meinte er noch: "Das Umfeld interessiert mich nicht. Wir müssen ruhiger werden im Umfeld. Die Automatismen werden besser."

FCN-Sportchef Andreas Bornemann sagte bei SPORT1: "Die Gedanken, die mir nach dem verschossenen Elfmer durch den Kopf gegenagen sind, gehören nicht  ins Fernsehen."

Und weiter: "Die Mannschaft hat gut reagiert. Wir haben nie die Diskussion um den Trainer geführt, sie wurde von draussen hereingetragen. Wir haben uns dadurch nicht beeinflussen lassen."

Club gibt Rote Laterne an Bielefeld ab

Der FCN verließ den letzten Tabellenplatz und reichte die Rote Laterne an die Arminia weiter, die auch nach sieben Spieltagen auf den ersten Dreier wartet. Der Druck auf Trainer Rüdiger Rehm nimmt damit zu. (Die Tabelle der Zweiten Bundesliga)

Doch der 37-Jährige wird nicht unruhig. "Wir werden morgen schauen, an was es lag. Die Stimmung ist entsprechend schlecht. Wir müssen uns jetzt zusammenreißen und haben Vertrauen in unsere Arbeit", sagte Rehm zu SPORT1.

Die Highlights in Hattrick - die 2. Bundesliga ab 19.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Sebastian Schuppan, der in der 57. Spielminute mit Gelb-Rot vom Rasen musste, brachte die Arminia kurz vor dem Halbzeitpfiff per Kopf in Führung (42.).

Audio

Schwach geschossener Elfmeter

FCN-Stürmer Burgstaller war nur zwei Minuten zuvor mit einem schwach geschossenen Elfmeter an Bielefelds Torhüter Wolfgang Hesl gescheitert. Nach dem Wechsel traf Burgstaller dann jedoch doppelt (52., 81.). Tim Matavz (84.) sorgte für die Entscheidung. (Die Statistik des Spiels)

"Wenn du die Leistung nicht bringst, dann steht du unter Druck und es entsteht Unruhe im Verein", sagte Burgstaller SPORT1. "Wir sind heute als verdienter Sieger vom Platz gegangen."

Der FCN nahm die Zügel von Beginn an in die Hand und dominierte das Geschehen in der Schüco-Arena vor 16.671 Zuschauern.

Das zuletzt arg gescholtene Team kombinierte gefällig bis zum Strafraum, agierte im letzte Drittel aber nicht zielstrebig genug. In Überzahl wollten die Franken ihren ersten Sieg in einer hitzigen Partie erzwingen.

Audio
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel