vergrößernverkleinern
DSC Arminia Bielefeld v 1. FC Nuernberg - Second Bundesliga
Nürnberg fährt gegen Union Berlin den ersten Heimsieg der Saison ein © Getty Images

Nürnberg - Kevin Möhwald und Joker Cedric Teuchert sichern dem Club den ersten Heimsieg in dieser Saison. Eine Halbzeit lang stehen dabei nur 20 Spieler auf dem Platz.

Der 1. FC Nürnberg hat gegen das Überraschungsteam Union Berlin mit dem zweiten Sieg in Folge einen weiteren Schritt aus der Krise gemacht.

Die Franken gewannen am achten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mit 2:0 (1:0) gegen die Köpenicker und kletterten mit nun acht Punkten auf den 14. Tabellenplatz. Union ist Dritter mit 14 Zählern. (Die Tabelle der Zweiten Bundesliga)

Union-Trainer Jens Keller sagte nach der Auswärtsniederlage bei SPORT1: "Wir hatten das Spiel gut im Griff und bekommen dann das Tor aus keiner Chance. Das ist ärgerlich. Der Schuss darf nicht reingehen. Die englische Woche war hart für uns. Es ist aber kein Weltuntergang."

FCN beendet Heimfluch

Kevin Möhwald (45.+1) und Cedric Teuchert (83.) trafen für den Club. (Der Ticker zum Nachlesen)

"Ich bin froh, dass ich das Tor geschossen habe und freue mich über den Sieg", sagte Joker Teuchert. Sein Teamkollege Möhwald warnte jedoch: "Wir agieren kompakt als Mannschaft, aber wir können uns nicht auf dem Sieg ausruhen."

Zwei Platzverweise in vier Minuten

Lange passierte vor 24.465 Zuschauern nicht viel, doch kurz vor der Pause wurde es kurios: Union-Neuzugang Kristian Pedersen stieg sehr hart gegen FCN-Torwart Thorsten Kirschbaum ein und sah die Gelb-Rote Karte (39.).

Drei Minuten später zeigte der erst 26 Jahre alte Schiedsrichter Daniel Schlager dem Nürnberger Edgar Salli ebenfalls Gelb-Rot. Nur wenig später erzielte Möhwald den Führungstreffer.

"Wir sind froh, dass wir nachlegen konnten. Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet. Es ist allgemein nicht einfach hier. Wir haben jetzt 2x hintereinander gewonnen und die Bäume wachsen jetzt auch nicht in den Himmel", sagte FCN-Trainer Alois Schwartz nach der Partie bei SPORT1.

In der 55. Minute hatte erneut Möhwald die große Chance zum 2:0, scheiterte jedoch an Union-Keeper Jakob Busk. Auch in der Folgezeit agierte Union viel zu passiv, um das Spiel noch zu drehen. So besorgte Teuchert nach einem Konter in der Schlussphase das zweite Tor für die Franken.

Beste Nürnberger waren Möhwald und Kirschbaum, bei den Berlinern überzeugte am ehesten Stephan Fürstner. (Die Statistik zum Spiel)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel