vergrößernverkleinern
SV Sandhausen v SG Dynamo Dresden - Second Bundesliga
Der SV Sandhausen bejubelt den Treffer von Andrew Wooten (2.v.r.) © Getty Images

Sandhausen - Nach drei sieglosen Spielen in Serie gelingt dem SV Sandhausen wieder ein Dreier. Der SVS überrumpelt Dynamo früh und zieht mit den Dresdnern nach Punkten gleich.

Drittligameister Dynamo Dresden ist in der 2. Bundesliga nach verheißungsvollem Saisonstart auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus erlitt am 8. Spieltag beim SV Sandhausen mit 0:2 (0:2) die dritte Niederlage aus den letzten vier Spielen und muss sich allmählich nach unten orientieren. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Dresden-Coach Uwe Neuhaus zeigt sich nach der Niederlage enttäuscht: "Bei der Robustheit und Zweikampfstärke waren wir heute unterlegen. Wir sind jetzt im harten Zweitliga-Alltag angekommen. Jetzt bin ich erstmal froh, dass wir eine Länderspielpause haben", sagte er bei SPORT1.

"Wir sind heute gut in die Partie gekommen. Der Trainer hat uns heute einfach richtig gut eingestellt. Wir werden jetzt auch in der Länderspielpause weitere Automatismen zu entwickeln", erklärte Sandhausen-Stürmer und Torschütze Andrew Wooten.

Bei den Sandhäusern ist der Trend gegenläufig. Dank der Ausbeute von sieben Punkten aus den letzten vier Spielen zogen die Badener aufgrund der besseren Tordifferenz an Dresden vorbei. Beide Klubs haben neun Punkte auf dem Konto. (Die Tabelle der Zweiten Liga)

Wooten beschenkt sich selbst

Andrew Wooten (8.) und Tim Kister (15.) sorgten vor 5754 Zuschauern im Hardtwaldstadion früh für klare Verhältnisse.

Dresdens Stefan Kutschke verfehlte mit seinem Kopfball in der 5. Minute das Gehäuse der Gastgeber nur knapp, auf der Gegenseite schlug Wooten an seinem 27. Geburtstag mit einem Abstauber zu.

Nach dem 0:2 durch den Kopfballtreffer von Kister nach einer Ecke rannte Dresden an. In der 63. Minute scheiterten Erich Berko und Niklas Hauptmann binnen weniger Sekunden aus aussichtsreicher Position an SVS-Keeper Marco Knaller. Vier Minuten vor dem Ende verpasste auch Kutschke (86.) knapp den Anschluss. (Ergebnisse/Spielplan der Zweiten Liga)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel