vergrößernverkleinern
Der Fc St. Pauli feierte seinen ersten Saisonsieg © Imago

Nach drei Pleiten in Folge hat St. Pauli den erhofften Befreiungsschlag geschafft. Gegen Bielefeld musste die Lienen-Elf bis zur Schlussphase warten, ehe der Siegtreffer gelang.

Der Traditionsklub FC St. Pauli hat in der 2. Fußball-Bundesliga den ersten Saisonsieg erkämpft und damit die Abstiegszone vorerst verlassen. Die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen gewann am 4. Spieltag 2:1 (1:0) gegen Arminia Bielefeld, in letzter Minute erzielte Cenk Sahin (90.) den wichtigen Siegtreffer und sorgte für die ersten drei Punkte.

St. Pauli ließ die weiterhin sieglosen Ostwestfalen (2 Punkte) damit hinter sich. (Tabelle der Zweiten Liga)

"Ein Sieg der Mentalität"

"Das war ein Sieg der Mentalität und der Einstellung", sagte Lienen erleichtert: "Es war kein Traumfußball von uns, aber darum ging es auch nicht."

Weniger erfreut war Lienen über die Leistung von Schiedsrichter Robert Kempter. "Er hat uns ein klares Tor nicht und einen Elfmeter nicnt gegeben", sagte der Hamburger Coach bei SPORT1.

Arminia-Trainer Rüdiger Rehm zeigte sich selbstkritisch. "Es war nicht nur Pech", spielte der Coach bei SPORT1 auf den späten Zeitpunkt des Siegtreffers an. "Wir haben uns uns nicht genug gewehrt."

Mit dem Saisonstart der Ostwestfalen ist Rekm unzufrieden. "Zwei Punkte sind zu wenig, aber wir wissen was die Stunde geschlagen hat und müssen das jetzt gegen Hannover zeigen."

Aziz Bouhaddouz (38.) hatte mit seinem Führungstreffer bereits die Hoffnung auf den Sieg genährt, mit einem fulminanten Freistoßtreffer brachte Sebastian Schuppan (50.) Bielefeld allerdings kurz nach der Pause zurück ins Spiel. (Statistiken zum Spiel)

Vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Hamburger Millerntor erarbeitete St. Pauli sich in einer zerfahrenen Anfangsphase Vorteile, obwohl die Gastgeber nach einem Pressschlag schon ab der 13. Minute auf ihren verletzten Kapitän Sören Gonther verzichten mussten. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Die Halbzeitführung durch Bouhaddouz war verdient, der Stürmer hatte Bielefelds Torwart Wolfgang Hesl stark umspielt. Schuppans Freistoß aus etwa 18 Metern fand dann jedoch vom Innenpfosten den Weg ins Tor und nahm den Hamburgern ein wenig den Schwung. Dennoch blieb St. Pauli in der Folge die überlegene Mannschaft und wurde belohnt. (Ergebnisse und Spielplan)

Alle Tore und Highlights im Hattrick - die 2. Liga am Sonntag ab 19.00 Uhr bei SPORT1

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel