vergrößernverkleinern
SPORT1-Experte Christian Beeck spricht über Dynamo und Erfolgstrainer Uwe Neuhaus

In seiner SPORT1-Kolumne zur Zweiten Liga spricht Christian Beeck über den erfolgreichen Saisonstart von Aufsteiger Dynamo Dresden und das Konzept von Trainer Uwe Neuhaus.

Hallo Zweitliga-Freunde,

man kann nur den Hut davor ziehen, wie es bisher bei Dynamo Dresden läuft. Diese Ruhe und Gelassenheit, die der gesamte Verein ausstrahlt, ist bemerkenswert. Dass Trainer Uwe Neuhaus so entspannt und erfolgreich arbeitet, zeigt, wie schön es ist, wenn man den handelnden Personen in einem Verein Vertrauen schenkt.

Dynamo setzt auf junge, talentierte und einige erfahrene Spieler, hat ein solides und nicht zu kompliziertes Spielsystem sowie ein Stadion mit einer Kulisse, die deutschlandweit mit zu den Besten gehört. Das Ergebnis ist zu sehen. Das ist cool, da freut man sich.

Der Erfolg liegt natürlich nicht nur an Trainer Uwe Neuhaus. Das ist ein langer Weg, bis so eine Konstante entsteht. Eine Person alleine kann das in keinem Verein bewerkstelligen. Jeder braucht ein gut funktionierendes Team um sich herum.

Und in Dresden scheint es momentan zwischen den entscheidenden Menschen zu passen. Die Chemie, die Arbeitsintensität stimmt und es herrschen Gemeinsamkeit und kein Neid. Das sind Punkte, die solch einen Erfolg bringen können. 

Routinier Andreas "Lumpi" Lambertz steht sicher nicht für das neue Dynamo. Aber dem Jungen macht es so viel Spaß für diese Mannschaft zu marschieren, dass er einfach 100 Prozent bei der Sache ist.

Wenn es an der nötigen Akzeptanz und am Vertrauen fehlt, dann ziehen ältere Spieler schnell mal den Kopf ein und sagen 'jetzt sitze ich das hier mal ab'. Bei Lambertz trifft das nicht zu. 

Ob Dynamo bis ganz zum Schluss da oben mitmischen kann? Man hat schon bei Darmstadt 98 gesehen, dass so etwas geht, denn Überraschungen sind immer möglich.

Aber man tut niemandem einen Gefallen, wenn man das jetzt prognostiziert. Und Neuhaus will darüber erst recht nicht reden. Die Verantwortlichen sind froh, dass sie das haben, was sie gerade haben. Alle sind happy.

Es gibt sicherlich einige Fans im Umfeld, die schon total euphorisiert sind. Aber auf der Tribüne sitzen so viele Europapokal-Legenden, die alles dreimal besser wissen als die Protagonisten. Und diese Experten werden sagen 'Wartet doch mal ab, bis der Winter kommt und die Bedingungen schlechter werden'.

In Dresden sollte man sich einfach über das Hier und Jetzt freuen. Die Saison wird noch hart genug. Aber Dynamo hat einen Sensationsstart hingelegt, man wünscht dem Verein, dass es so weitergeht.

Bis zum nächsten Mal,

Euer Christian Beeck

Christian Beeck absolvierte während seiner Profilaufbahn insgesamt 79 Bundesliga- und 88 Zweitligaspiele. Neben Union Berlin war er unter anderem für Hansa Rostock, Fortuna Düsseldorf und Energie Cottbus am Ball. Für Union und Cottbus war Beeck nach seiner aktiven Zeit als Spieler auch im Management tätig. Für SPORT1 analysiert Beeck auch in dieser Saison das Geschehen rund um die Zweite Liga.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel