vergrößernverkleinern
Eintracht Braunschweig feiert den Führungstreffer gegen Erzgebirge Aue
Tabellenführer Braunschweig feiert bereits den vierten Sieg im vierten Spiel © Imago

Aue - Tabellenführer Eintracht Braunschweig fährt bei Erzgebirge Aue den vierten Sieg im vierten Spiel ein. Domi Kumbela sorgt mit einem Doppelpack für den Triumph.

Eintracht Braunschweig hat die Länderspielpause gut überstanden und dank eines Doppelpacks von Torjäger Domi Kumbela seine weiße Weste in der 2. Fußball-Bundesliga gewahrt. Die Mannschaft von Trainer-Urgestein Torsten Lieberknecht feierte bei Aufsteiger Erzgebirge Aue einen 2:0 (1:0)-Erfolg.

Kumbela mit dem Doppelpack

Vor gut 8050 Zuschauern in der "Baustelle" Erzgebirgsstadion zerstörten die Braunschweiger, die zuletzt mit einem 6:1-Kantersieg gegen Nürnberg für Furore gesorgt hatten, mit einem frühen Treffer alle Planspiele der Hausherren.

Bei SPORT1 lobte Braunschweig-Trainer Torsten Lieberknecht die Leistung seiner Mannschaft: "Uns ist heute alles abverlangt worden. Wir hatten die besseren Torchancen, haben Charakter gezeigt, haben als Mannschaft taktisch auf den Gegner reagiert und verdient 2:0 gewonnen."

Kumbela nutzte in der 10. Minute eine missglückte Kopfball-Rückgabe von Julian Riedel und schob den Ball an Torwart Martin Männel vorbei ins Netz. Nach der vergebenen Großchance in der 83. Minute sorgte Kumbela sechs Minuten später mit seinem vierten Saisontor für die Entscheidung.

"Ich habe auf meine Chancen gelauert und sie genutzt. Beim ersten Tor habe ich spekuliert und beim zweiten habe ich ihn denke ich gut runter geholt und dann dass Tor geschossen. Ich freue mich für die Mannschaft und über die 3 Punkte und dass die Tabelle anführen.", sagte Kumbela bei SPORT1(Die Tabelle der Zweiten Liga)

Aue nutzt seine Chancen nicht

Die Niedersachsen spielten nach der Führung meist aus einer kompakten Abwehr heraus und überließen der Erzgebirglern das Spiel. Die besten Chancen für Aue vergaben in der ersten Halbzeit Pascal Köpke freistehend aus zehn Metern (15.) und Mario Kvesic, der mit seinem Freistoß Eintrachts Keeper Jasmin Fejzic vor große Probleme stellte.

Kvesic sorgte in der 50. Minute erneut für große Gefahr, doch sein Freistoß ging knapp über die Latte. (Ergebnisse und Spielplan der Zweiten Liga)

Aue-Trainer Pavel Dotchev ärgerte sich nach der Partie, dass sein Team trotz einer guten Leistung ohne Punktgewinn blieb. "Es ist sehr ärgerlich. Es ist diese Saison schon häufig gewesen, dass wir ein gutes Spiel machen und nicht belohnt werden. Aber mit dieser Leidenschaft, mit der wir spielen, bin ich mir sicher, dass wir unsere Punkte holen werden. Wir müssen hartnäckig bleiben und an uns glauben."

Das sah auch Aue-Mittelfeldspieler Julian Riedel so: "Wir haben gut gespielt, gut verteidigt, Chancen herausgespielt aber am Ende stehen wir ohne Punkte da. Kumbela hat im Endeffekt heute seine Klasse gezeigt und aus zwei individuellen Fehlern zwei Tore gemacht."

Braunschweig kann mit zwölf Punkten aus vier Saisonspielen beruhigt ins Wochenende gehen. Bei Aue riss dagegen eine lange Serie. Seit April 2015 hatte das Team von Coach Pawel Dotschew daheim nicht mehr verloren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel