vergrößernverkleinern
VfB Stuttgart v 1. FC Heidenheim 1846 - Second Bundesliga
Der 1. FC Heidenheim klettert durch das Unentschieden gegen Dynamo auf Platz 2 © Getty Images

Heidenheim - Heidenheim klettert durch das Unentschieden gegen Dresden auf einen direkten Aufstiegsplatz. Dynamo kann nicht an die Gala-Vorstellung der Vorwoche anknüpfen.

Der 1. FC Heidenheim stellt im Aufstiegsrennen eines Vereinsrekord ein und erobert sich zumindest vorerst wieder den zweiten Platz vor dem VfB Stuttgart. (Der Ticker zum Nachlesen)

Am 10. Spieltag kam das Team von Trainer Frank Schmidt gegen Dynamo Dresden nicht über ein glückliches 0:0 hinaus. Gäste-Trainer Uwe Neuhaus spekulierte sogar zeitweise auf den Sieg: "Es wäre mehr drin gewesen. Unterm Strich bin ich aber mit dem Punkt zufrieden", so der 56-Jährige nach der Partie.

Heidenheim stellt Rekord ein

Am Sonntag können damit Bundesliga-Absteiger Hannover 96 und Union Berlin am FCH (19 Punkte) vorbeiziehen, der durch die Punkteteilung zum zweiten Mal in seiner Geschichte sieben Zweitligaspiele lang ungeschlagen geblieben ist. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Beflügelt vom sensationellen 5:0 gegen Erstliga-Absteiger VfB Stuttgart vor Wochenfrist war Dresden die deutlich bessere Mannschaft. Nach der vierten Punkteteilung der Saison ist das Team von Trainer Uwe Neuhaus mit 13 Punkten Tabellenneunter.

Dynamo im Alu-Pech

Vor 13.200 Zuschauern in Heidenheim drängte Dresden bereits in der ersten Hälfte energisch auf das Tor der Gastgeber. Nach einer halben Stunde scheiterten Aias Aosman und Marvin Stefaniak bei einer Doppelchance an FCH-Schlussmann Kevin Müller.

Nach dem Seitenwechsel lenkte der starke Müller einen Kopfball von Stefan Kutschke noch an den Pfosten (59.). Ein Fernschuss an die Latte durch Denis Thomalla (25.) war die beste Chance der insgesamt biederen Heidenheimer.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel