vergrößernverkleinern
FC St. Pauli v FC Erzgebirge Aue - Second Bundesliga
Ewald Lienen fasst sich bei der Niederlage gegen Aue an den Kopf © Getty Images

Hamburg - Der FC St. Pauli verpasst gegen Erzgebirge Aue den ersehnten Befreiungsschlag. Pascal Köpke trifft per Hacke. Die Hamburger setzen weiter auf Trainer Ewald Lienen.

Der FC St. Pauli steckt weiter tief im Tabellenkeller der Zweiten Liga fest. Der mit großen Erwartungen in die Saison gestartete Kiezklub verlor am 9. Spieltag gegen Aufsteiger Erzgebirge Aue trotz Führung mit 1:2 (1:1) und vergrößerte die Sorgen von Trainer Ewald Lienen. (Spielplan und Ergebnisse der Zweiten Liga)

Dieser erhielt nach der Partie jedoch eine Jobgarantie von Sportdirektor Thomas Meggle. "Wir sprechen nicht über sondern mit Ewald Lienen. Wir werden die Situation gemeinsam meistern. Das habe ich auch am Donnerstag gesagt. Die Trainerfrage stellt sich nicht! Ich gehe davon aus, dass wir den Bock umstoßen", betonte Meggle bei SPORT1.

Marvin Ducksch (3.) brachte St. Pauli zwar mit einem verwandelten Foulelfmeter früh in Führung, Pascal Köpke (39.) kurz vor der Pause und Steve Breitkreuz (90.) kurz vor Schluss sorgten jedoch für die Wende. (Tabelle der Zweiten Liga)

"Zur Zeit läuft es nicht. Wir hätten auch zehn Punkte haben können, aber durch einige unglückliche Schirientscheidungen in den letzten Spielen stehen wir da, wo wir im Augenblick stehen", kommentierte Lienen einige strittige Schiedsrichter-Entscheidungen bei SPORT1.

Blitz-Elfer schürt St. Paulis Hoffnungen

St. Pauli wartet damit seit fünf Partien auf seinen zweiten Saisonsieg und bleibt auf dem letzten Tabellenplatz.

"Die Nerven haben heute nicht mitgespielt. Einige Spieler haben nicht mehr gewusst, wie es geht", sagte Lienen zur Leistung seiner Mannschaft bei Sky.

Das Spiel vor 29.075 Zuschauern am Millerntor hatte kaum begonnen, da ging St. Pauli bereits in Führung: Nach einem Foul von Steve Breitkreuz an Jeremy Dudziak entschied Schiedsrichter Jochen Drees auf Strafstoß, den Ducksch mit einem Flachschuss ins linke Eck sicher verwandelte. Für den 22-Jährigen war es das erste Saisontor.

Köpke erzielt Traumtor

Mit der Führung im Rücken spielte St. Pauli zunächst mutig auf, kam zu mehreren guten Chancen, blieb im Abschluss aber harmlos. Stattdessen agierte Aue immer forscher und wurde kurz vor der Pause belohnt. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Nach Vorarbeit von Cebio Soukou erzielte Köpke vor den Augen seines Vaters Andreas Köpke sein bereits fünftes Saisontor. Der Stürmer versenkte die Kugel kunstvoll mit der Hacke im langen Eck. (Statistik zum Spiel)

Nach der Pause blieb die Begegnung hektisch. Aue war dabei stets näher am zweiten Tor und wurde wenige Sekunden vor Schluss durch einen Kopfballtreffer von Breitkreuz belohnt.

"Wir haben in den letzten Wochen schon gesehen wohin die Truppe gehen kann. Wir haben engagiert dagenengehalten und bis zum Schluss gekämpf und uns belohnt", freute sich Aues Trainer Pavel Dotchev bei SPORT1.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel