vergrößernverkleinern
VfL Bochum - 1. FC Nürnberg
Peniel Mlapa traf mit seinem fünften Saisontor für Bochum zum späten 2:2-Ausgleich gegen Dresden © Getty Images

Dresden - Gegen Bochum beherrscht Dynamo Dresden das Geschehen, vergibt aber klare Chancen und muss kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. Mlapa rettet dem VfL den Punkt.

Dynamo Dresden hat gegen den VfL Bochum einen späten Rückschlag hinnehmen müssen. Nach drei Siegen in Folge kassierten die Sachsen trotz drückender Überlegenheit in der 85. Minute den 2:2-Ausgleich und verpassten den Sprung auf Tabellenplatz vier. (Tabelle der Zweiten Liga)

Dresdens Trainer Uwe Neuhaus, der am Samstag seinen 57. Geburtstag feierte, zeigte sich nach der Partie selbstkritisch: "Wir hatten es selber auf dem Fuß, deshalb müssen wir das Ergebnis akzeptieren." Auch Bochums Gertjan Verbeek gestand: "Zwischenzeitlich war Dresden näher am 3:1 als wir am Ausgleich."

Dynamo dreht Rückstand

Ein 0:1-Rückstand in der 15. Minute brachte Dresden zunächst nicht aus der Spur. Nach dem Hinrunden-Aus für Dynamo-Abwehrchef Giuliano Modica präsentierte sich die Abwehr der Sachsen bei einem Bochumer Eckball alles andere als sattelfest.

Der #SuperSonntag auf SPORT1: Hattrick - Die 2. Bundesliga ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

VfL-Stürmer Johannes Wurtz musste den Ball am langen Pfosten aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Die Hausherren brauchten aber nicht lange, um zurückzuschlagen: Nach einer Hereingabe von Top-Torjäger Akaki Gogia von der linken Seite schaltete Aias Aosman im Zentrum am schnellsten und glich in der 32. Spielminute aus.

Nur neun Minuten später hatte Dresden die Partie ganz gedreht: Bochums Arvydas Novikovas vertendelte den Ball am eigenen Strafraum leichtfertig. Dynamos Erich Berko bedankte sich, bediente seinen Stürmerkollegen Stefan Kutschke, der humorlos zum 2:1 vollstreckte.

Dresdens Abschlussschwäche rächt sich

In der Folge dominierten die Gastgeber das Geschehen, ließen durch Gogia (42.) und Aosman (51.) aber beste Chancen auf eine höhere Führung liegen. Das sollte sich rächen. (Spielplan und Ergebnisse der Zweiten Liga)

Quasi aus dem Nichts gelang dem VfL Bochum, der in Dresden verletzungs- und krankheitsbedingt auf sechs Stammkräfte verzichten musste, der Lucky-Punch in der Schlussphase: Peniel Mlapa setzte sich nach einer Flanke von der rechten Seite gegen Niklas Kreuzer und Jannik Müller durch und tunnelte zu guter Letzt Dynamo-Schlussmann Marvin Schwäbe per Kopf.

Mit seinem fünften Saisontreffer rettete Mlapa dem VfL am Ende einen schon verloren geglaubten Punkt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel