vergrößernverkleinern
Arminia Bielefeld v Eintracht Braunschweig  - 2. Bundesliga
Das Niedersachsenderby wird zum Hochsicherheitsspiel © Getty Images

Die Polizei kann vor dem Niedersachsen-Derby eine verabredete Massenschlägerei verhindern. Zuvor hatten sich Braunschweiger Fans eine Geschmacklosigkeit erlaubt.

Die Polizei hat am Freitagabend eine verabredete Massenschlägerei zwischen Fans von Tabellenführer Eintracht Braunschweig und Hannover 96 verhindert.

Zwei Tage vor dem brisanten Zweitliga-Niedersachsenderby (ab 13.30 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) nahm die Polizei 170 Personen in Gewahrsam. Wie eine Sprecherin der dpa sagte, wollten die Anhänger beider Teams in der Nähe eines Baumarks in Hildesheim aufeinandertreffen.

Eine üble Geschmacklosigkeit hatte die Brisanz zuvor weiter erhöht. Unbekannte hängten in der Nacht zum Freitag in der Nähe der Fußball-Akademie des Bundesliga-Absteigers eine Puppe mit 96-Vereinsschal auf - wie an einem Galgen. Darüber hinaus kam es zu Schmierereien.

Eine fast noch widerlichere Aktion hatte sich vor dem letzten Pflichtspielduell der beiden Erzrivalen im April 2014 in der niedersächsischen Landeshauptstadt abgespielt. Seinerzeit hing ein totes Lamm am Zaun des 96-Trainingsplatzes, flankiert von der hässlichen Botschaft: "Am Sonntag geht Euch Mistviechern die Luft aus."

Jahrzehntealte sportliche Rivalitäten haben sich mittlerweile derart hochgeschaukelt, dass man bei den Sicherheitsbehörden rund um das längst ausverkaufte Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße mit bis zu 750 krawallbereiten Anhängern rechnet. Die Zahl der Ordner in der Arena wurde daraufhin von 400 auf 550 erhöht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel