vergrößernverkleinern
Auch der Bier-Sponsor der Löwen äußert sich zu der Pressekonferenz von Hasan Ismaik. © Getty Images

Beim TSV 1860 München geht es drunter und drüber. Das bringt dem Verein jetzt sogar eine Schelte des langjährigen Bier-Sponsors der Löwen ein.

An der Grünwalder Straße herrscht mal wieder pures Chaos. Diesmal ist die Situation beim TSV 1860 München jedoch so hanebüchen, dass sich sogar Hacker-Pschorr, langjähriger Löwen-Sponsor, zur Lage bei den Sechzigern äußert.

Die wohl bizarrste Pressekonferenz aller Zeiten, pauschale Medienschelte des Löwen-Investors Hasan Ismaik gefolgt von einem Hausverbot für Journalisten auf dem Trainingsgelände an der Grünwalder Straße und die  Aufhebung desselben prägten die letzten Tage bei den Löwen.

Da passt es nur zu gut ins Bild, dass sich jetzt auch ein Sponsor der Löwen von den Vorgängen bei den Sechzigern, irritiert zeigt.

"Bizarrste, was jemals bei 1860 geschah"

"Diese Pressekonfernz gehört mit zum Bizarrsten, was jemals bei 1860 geschah. Es sprach eigentlich nur Hasan Ismaik, der Aufsichtsratsvorsitzende der KGaA."

Video

Dass  Eichin als "wesentlich stärkerer Sportdirektor als Oliver Kreuzer nun schon nach 5 (!) Monaten angezählt" werde, sei "hanebüchen und zeigt, dass derjenige, der für dieses Schlamassel verantwortlich ist, entweder null Ahnung hat oder die falschen Berater", hieß es auf der Homepage weiter.

Dabei war es die "despektierliche, unverschämte und verlogene" Berichterstattung der Medien, über die sich Ismaik am vergangenen Donnerstag beschwert hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel