vergrößernverkleinern
VfB Stuttgart v 1. FC Heidenheim 1846 - Second Bundesliga
Stuttgarts Simon Terodde (l.) im Zweikampf mit Heidenheims Marcel Titsch-Rivero (r.) © Getty Images

Heidenheim fordert Spitzenreiter Stuttgart. Braunschweig sucht Weg aus der Krise. Die Freitagsspiele am 21. Spieltag der 2. Liga im Liveticker und bei SPORT1.fm.

Spitzenreiter VfB Stuttgart eröffnet bereits am Freitag (ab 18.30 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) beim starken 1. FC Heidenheim (5.) den 21. Spieltag in der Zweiten Liga.

Nach drei Siegen in Folge im Jahr 2017 läuft eigentlich alles nach Plan beim VfB. Doch der Tabellenführer ist gewarnt. Das Hinspiel ging mit 2:1 an die Heidenheimer.

"Wir werden nicht den Fehler machen, uns als Favorit zu fühlen, nur weil wir VfB Stuttgart auf dem Trikot stehen haben", sieht sich VfB-Coach Hannes Wolf vor dem Duell nicht unbedingt als Favorit.

Der VfB bangt um den Einsatz von Kevin Großkreutz. "Sein Fuß ist ziemlich geprellt, er wird nur mitfahren, wenn er zu 100 Prozent spielen kann", sagte VfB-Trainer Wolf über den Weltmeister, der am Mittwoch das Training hatte abbrechen müssen.

Heidenheim muss auf Beermann (Gelbsperre) und Halloran (Innenbandanriss) verzichten. Am letzten Spieltag setzte sich Heidenheim in Würzburg mit 2:0 durch und konnte sich auf den fünften Rang verbessern.

Braunschweig unter Druck

Eintracht Braunschweig, derzeit Dritter, hat das Liga-Schlusslicht Erzgebirge Aue zu Gast (ab 18.30 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). Für die Löwen läuft es in der Rückrunde bislang gar nicht rund. Der Herbstmeister wartet im Jahr 2017 noch immer auf den ersten Sieg. Der Rückstand auf Tabellenführer VfB Stuttgart beträgt bereits fünf Zähler.

Die Gäste aus dem Erzgebirge sind nach vier Punkten aus den letzten drei Spielen auf den letzten Platz zurückgefallen. In Braunschweig gilt es, die seit zwei Partien anhaltende Torflaute abzustellen - und zu punkten.

Vor der Partie gab sich Aue-Coach Pavel Dotchev recht dünnhäutig. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel redete er sich mehrfach in Rage.

"Statistik darf man nicht überbewerten. Die anderen Mannschaften leben nur vom Zerstören und Zweikämpfen und wir sind ein Team, das immer versucht Fußball zu spielen", antwortete er auf die Frage nach den schlechten statistischen Werten seines Teams.

Kaiserslautern empfängt Sandhausen

Der 1. FC Kaiserslautern bekommt es Freitag (ab 18.30 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) mit dem SV Sandhausen zu tun. Bereits zum dritten Mal in Folge spielen die "Roten Teufel" an einem Freitag. Nach dem 1:0 gegen Würzburg holte der FCK zuletzt ein 1:1 bei Fortuna Düsseldorf.

Während die Lauterer mit 23 Punkten noch Punkte gegen den Abstieg brauchen, liegen die Sandhäuser mit 30 Punkten und Platz sieben im vorderen Mittelfeld. 

SPORT1 begleitet die Partien ab 18.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm sowie im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel