vergrößernverkleinern
DSC Arminia Bielefeld v FC Erzgebirge Aue - Second Bundesliga
Sebastian Schuppan (2.v.r.) sorgte für das 2:0 © Getty Images

Bielefeld - Die Arminia feiert einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf gegen Kaiserslautern und reicht die Rote Laterne weiter. Die Pfälzer müssen hingegen wieder zittern.

Arminia Bielefeld hat im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Jürgen Kramny seinen Negativ-Trend in der 2. Bundesliga gestoppt.

Gegen den 1. FC Kaiserslautern gewannen die zuvor fünfmal in Folge sieglosen Ostwestfalen unter Interimscoach Carsten Rump mit 2:0 (0:0) und kletterten zumindest vorerst vom Tabellenende auf Relegationsplatz 16. Christoph Hemlein (48.) und Sebastian Schuppan (75.) erzielten die Treffer. 

"Heute hat alles gefehlt. Wir müssen gerade gegen solche Teams punkten und auswärts ein anderes Gesicht zeigen. Wir Spieler müssen uns an die eigene Nase fassen", sagte Lauterns Marcel Gaus zu SPORT1.

Neuer Trainer der Arminia soll der Luxemburger Jeff Saibene (48) werden, derzeit noch Chefcoach beim Schweizer Erstligisten FC Thun.

Pollersbeck erwischt Glanztag

"Wir sind dicht dran. Hoffentlich kommen die Verhandlungen möglichst bald zu einem guten Ende", sagte Bielefelds Präsident Hans-Jürgen Laufer bei Sky.

Interimscoach Rump meinte: "Ich muss erst noch die A-Lizenz machen, jetzt bleibe ich erst einmal hier. Den Fußball-Lehrer möchte ich auf jeden Fall machen, in den Lehrgang kommt ja auch nicht jeder rein. Deshalb wäre ich darüber sehr, sehr froh." (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

In einer munteren ersten Halbzeit mit zahlreichen Torszenen vergaben beide Mannschaften hochkarätige Möglichkeiten.

Für Kaiserslautern schoss zunächst Robert Glatzel (31.) aus kürzester Distanz Arminia-Torwart Daniel Davari an, nur drei Minuten später scheiterten auf der Gegenseite Keanu Staude und Hemlein bei einer Doppelchance am glänzend aufgelegten FCK-Keeper Julian Pollersbeck. (Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Schuppan trifft umstritten

Nach der Pause erwischte Bielefeld einen Traumstart. Brian Behrendt flankte scharf vors Tor und am langen Pfosten drückte Hemlein den Ball über die Linie. Kurz danach verpassten Schuppan (52.) per Kopf und Fabian Klos (62.) mit einem Pfostenknaller das 2:0 nur knapp. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Eine Viertelstunde vor dem Ende machte es Schuppan dann jedoch besser und traf aus abseitsverdächtiger Position zur Entscheidung.

"Wir wollten die Fans von Anfang an begeistern und wurden belohnt. Rump bleibt uns ja trotzdem erhalten. Er weiß, welche Knöpfe er drehen muss und kann motivieren", sagte Schuppan zu SPORT1. Torwart Daniel Davari fügte hinzu: "Der Trainer ist einer von uns und spricht die Sprache der Spieler. Ich bekomme Gänsehaut, wenn er vor der Mannschaft steht."

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel zeigte sich die Arminia dann besonders gastfreundlich. Bielefeld servierte Ex-Coach Norbert Meier seine geliebten Käsebrötchen.

Diese waren in seiner Zeit als Arminia-Coach zum Kult geworden, es wurde sogar ein eigenes Smartphone-Spiel mit Meiers Lieblingssnack entwickelt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel