vergrößernverkleinern
Erzgebirge Aue verpasst den Sieg in Bochum © imago

Bochum - Erzgebirge Aue bringt beim VfL Bochum eine Führung nicht über die Zeit und verpasst einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

Erzgebirge Aue ist trotz einer Punkteteilung beim VfL Bochum auf Abstiegsplatz 17 abgerutscht.

Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco reichte es für die Sachsen am 25. Spieltag der 2. Liga in Westfalen zu einem 1:1 (1:0). Bochum blieb im dritten Spiel in Serie ohne Sieg und muss weiterhin auch nach unten schauen.(Die Tabelle der 2. Bundesliga)

"Es geht darum unsere Stärken in den Vordergrund zu stellen", sagte Tedesco zu SPORT1. "Wir haben jetzt eine wohltuende Länderspielpause, brauchen diese Phase für die Entwicklung. Wir waren zu lange tief gestanden und hätten eigentlich gewinnen müssen."

Verbeek schimpft über den Gegner

Bochums Coach Gertjan Verbeek war bei SPORT1 nicht gut auf den Gegner zu sprechen: "Aue spielt nicht nach vorne. Sie stellen fünf Leute hin. Die Nachspielzeit war zu kurz, sie haben nur auf dem Boden gelegen und der Torwart hat andauernd Zeit geschindet. Das ist zwar erlaubt, aber der Schiedsrichter muss anders damit umgehen."

Zu seinen Vaterfreuden unter der Woche meinte der Niederländer nur: "Natürlich hatte ich diese Woche einen Höhepunkt. Ich bin trotz meinem Kind aber immer noch kritisch."

Vor 13.875 in Bochum verwandelte Dimitrij Nazarov schon der 11. Spielminute einen umstrittenen Foulelfmeter zur frühen Gästeführung. Nach dem Wechsel kam Bochum durch Johannes Wurtz zum verdienten Ausgleich (62.). (Der Ticker zum Nachlesen)

"Wir haben die erste Hälfte komplett verschlafen, deswegen kommt dieses Ergebnis zu Stande", sagte Wurtz SPORT1. "Wir tun uns gegen defensive Gegner immer schwer, in der 2. Halbzeit wurde es besser.

"Er bleibt ein harter Kerl"

Zu Verbeeks Nachwuchs meinte Wurtz noch: "Wir haben uns alle für den Trainer gefreut. Ich denke aber nicht, dass er jetzt weich wird. Er bleibt ein harter Kerl."

Nazarov sagte am SPORT1-Mikrofon: "Wir hatten Riesenchancen, waren in der 2. Halbzeit viel zu passiv. Kaufmann hatte noch den Lucky Punch auf dem Fuß. Es ist schade, dass er es nicht macht.

Für Tedesco gab es von Nazarov ein dickes Lob. "Der Trainer hat in der Kürze der Zeit extrem viel bewegt. Er redet viel mit uns und analysiert viel. Es ist ein sehr offenes Verhältnis." In der 2. Liga gehe es "um viele Kleinigkeiten und daran müssen wir arbeiten."

Aue erwischte den besseren Start in die Partie und traf schon in der Anfangsphase durch Nazarov den Außenpfosten (2.). Die Sachsen blieben auch in der Folge das wachere Team, Bochum agierte im Offensivspiel zu einfallslos. Erst kurz vor dem Wechsel erhöhte der VfL den Druck, blieb aber ungefährlich.(Ergebnisse/Spielplan der 2. Bundesliga)

Zum Wiederanpfiff brachte Verbeek in Marco Stiepermann und Jan Gyamerah frische Kräfte und die Gastgeber verlagerten das Geschehen nun mehr und mehr in die Auer Hälfte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel