vergrößernverkleinern
Robert Zulj führte seine Mannschaft zum Auswärtssieg beim 1. FC Heidenheim © Imago

Heidenheim - Doppelpacker Robert Zulj führt die SpVgg Greuther Fürth zum Sieg gegen den 1. FC Heidenheim. Die Fürther bauen damit eine starke Serie aus.

Die SpVgg Greuther Fürth ist sportlich in der 2. Bundesliga weiter auf dem Vormarsch. Die Franken setzten sich beim 1. FC Heidenheim mit 2:0 (1:0) durch, untermauerten ihren sechsten Tabellenplatz und blieben zum siebten Mal in Folge ohne Niederlage. 

Für beide Treffer sorgte der Österreicher Robert Zulj in der 21. und 67. Minute. Er besiegelte damit das sechste Spiel der Gastgeber ohne Sieg in Folge. 2017 gelang der Mannschaft von Trainer Frank Schmidt noch kein Heimerfolg. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

"Wir sind irgendwie nicht mehr die Mannschaft der Vorrunde und tun uns schwer, Tore zu schießen. Jetzt gilt es, die Köpfe wieder hochzunehmen", sagte Schmidt bei Sky.

FCH zu Beginn harmlos

Der Sieg in einer an Höhepunkten armen Partie war für das Team von Coach Janos Radoki nicht unverdient.

Die Heidenheimer enttäuschten im eigenen Stadion vor allem in der ersten Halbzeit, die Hausherren erzeugten keinerlei Torgefahr. Den Gästen gelang es über weite Strecken, Heidenheims Mittelfeldstrategen Marc Schnatterer aus dem Spiel zu nehmen. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Fürths Lauf hält an

Auf der anderen Seite kam herausragende Zulj bei beiden Treffern völlig freistehend zum Abschluss und besiegelte die Heimniederlage für den FCH. (Die Statistiken zum Spiel)

Die Bilanz von Greuther Fürth unter dem neuen Trainer Radoki ist damit weiterhin beeindruckend. Er übernahm die Mannschaft nach 13 Spielen (14 Punkte) und holte in den folgenden 13 Partien 25 Punkte. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel