vergrößernverkleinern
SV Sandhausen, Vfl Bochum, 2. Liga
Das Mittelfeldduell war hart umkämpft und bot kaum spielerische Glanzpunkte © imago

Sandhausen - Der VfL Bochum verpasst es, am 26. Spieltag der 2. Bundesliga am SV Sandhausen vorbeizuziehen. Chancen bleiben größtenteils Mangelware.

Der SV Sandhausen tritt in der 2. Bundesliga weiter auf der Stelle. Durch das torlose Remis gegen den VfL Bochum blieben die Kraichgauer zum siebten Mal in Folge ohne Sieg. Die Sandhäuser verbuchten dabei drei Unentschieden und vier Niederlagen. (Die Statistik zum Spiel)

Der Ex-Bundesligist aus Bochum ist ebenfalls seit vier Partien sieglos und hat von den vergangenen zehn Auswärtsspielen nur eines gewonnen.

"Es war ein Spiel auf Augenhöhe, wenn man alle Statistiken ansieht, dann sind sie fast alle ausgeglichen. Wir hatten defensiv eine gute Ordnung, wir haben wenig weggegeben, das gilt auch für den Gegner", sagte VfL-Coach Gertjan Verbeek. 

Das Unentschieden am Samstag brachte beide Teams nicht weiter. Der Abstand zum Aufstiegs-Relegationsplatz beträgt für Sandhausen acht, für Bochum sieben Zähler. Der SVS rangiert allerdings in der Tabelle weiterhin knapp vor dem VfL, der mit einem Sieg vorbeigezogen wäre. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Chancenarme Partie

Die beste Chance in der ersten Halbzeit hatte vor 5465 Zuschauern Bochums Jan Gyamerah (14.) auf dem Fuß. Aus sechs Metern scheiterte er jedoch am glänzend reagierenden SVS-Keeper Marco Knaller.

Beide Mannschaften scheuten das Risiko, so blieben Torchancen Mangelware. Mit ihrem auf Kompaktheit ausgerichteten Spiel neutralisierten sich die Teams weitestgehend. Die Zuschauer bekamen keinen Fußball-Leckerbissen geboten. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Auch in der zweiten Halbzeit boten beide Teams den Fans weiterhin Hausmannskost, Torchancen gab es weiterhin kaum. Nur selten konnten sich die Offensivspieler durchsetzen und Gefahr vor dem gegnerischen Tor heraufbeschwören.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel