vergrößernverkleinern
TSV 1860 Muenchen v VfB Stuttgart - Second Bundesliga
Der VfB Stuttgart verpasste die Rückkehr an die Tabellenspitze © Getty Images

München - Der VfB Stuttgart verpasst die Rückkehr an die Tabellenspitze, rettet aber durch ein glückliches Tor noch einen Punkt bei 1860 München.

Dem VfB Stuttgart geht im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga offenbar die Luft aus.

Der Erstliga-Absteiger kam bei 1860 München durch den späten Treffer von Marcin Kaminski (90.+2) immerhin zu einem 1:1 (0:1), wartet aber seit fünf Spielen auf einen Sieg. (Spielplan und Ergebnisse)

Die Highlights der Partie in Hattrick - Die 2. Bundesliga ab 22 Uhr im TV auf SPORT1.

Boenisch hilft bei VfB-Ausgleich mit

Kaminski hatte bei seinem Tor Glück, dass ein langer Ball von Münchens Sebastian Boenisch abprallte und ihm vor die Füße fiel.

Die Schwaben rutschten durch das Remis am 27. Spieltag vom ersten auf den zweiten Platz ab. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

"In der Phase wo wir gut waren, bekommen wir das Gegentor. Insgesamt hatten wir aber wenig gute Torchancen. Unser Treffer war am Ende sehr glücklich", sagte VfB-Trainer Hannes Wolf selbstkritisch nach dem Abpfiff.

1860-Coach Vitor Pereira war hingegen enttäuscht. "Es ist sehr bitter für uns, in der Nachspielzeit den Ausgleich zu kassieren. Wir haben 90 Minuten sehr viel geackert. Es ist schade für die Spieler und für die Fans", meinte der Portugiese.

Lacazette trifft kurios

Die Löwen können den Abstiegskampf mit 32 Punkten noch nicht gänzlich abhaken. Romuald Lacazette hatte die Gastgeber in der 23. Minute in Führung gebracht. Der Mittelfeldspieler war bei seinem Sololauf vor dem Strafraum ins Straucheln geraten, aber mit Glück und Geschick hielten den Löwen den Ball in der Gefahrenzone, sodass Lacazette am Ende locker einschieben konnte. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Vor 47.100 Zuschauern zeigten die Gäste über weite Strecken die bessere Spielanlage, lange Zeit konnte der VfB seine Überlegenheit aber nicht in Treffer ummünzen. München agierte geschickt aus der Defensive heraus und setzte bei Kontern immer wieder Nadelstiche.

Allein der ehemalige Kapitän Stefan Aigner vergab noch zwei gute Gelegenheiten für die Sechziger. Für Stuttgart hätten schon Kapitän Christian Gentner, Emiliano Insua und Julian Green einen Treffer erzielen können.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel