vergrößernverkleinern
1. FC Nuernberg v FC St. Pauli - Second Bundesliga
Aziz Bouhaddouz (l.) von FC St. Pauli feiert sein erstes Tor gegen den 1. FC Nürnberg © Getty Images

Nürnberg - Der FC St. Pauli siegt dank zwei Treffern von Aziz Bouhaddouz beim 1. FC Nürnberg. Das Team von Ewald Lienen verlässt durch den Erfolg die Abstiegsränge.

Der FC St. Pauli Pauli hat seine Torflaute in der 2. Bundesliga dank Aziz Bouhaddouz beendet und zumindest vorübergehend die Abstiegszone verlassen. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Die Hamburger gewannen am Freitagabend nach einem Doppelpack des Marokkaners 2:0 (0:0) beim 1. FC Nürnberg, durch den Erfolg kletterten die Gäste auf den 15. Platz. Der 1. FC Kaiserslautern und Erzgebirge Aue können am Wochenende aber wieder vorbeiziehen (Spielplan und Ergebnisse).

Die Highlights der Partie in Hattrick - Die 2. Bundesliga ab 22.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1.

"Das war heute ein überlebenswichtiger Sieg. Ich glaube, dass die Mannschaft ihn auch verdient hat", sagte St. Paulis Trainer Ewald Lienen nach dem Spiel bei SPORT1

Nürnberg-Trainer Michael Köllner haderte mit der mangelnden Durchschlagskraft: "Die Mannschaft hat alles probiert, aber am Ende wollte kein Tor gelingen, um dem Spiel nochmal eine Wendung zu geben."

St. Pauli siegt beim Club erstmals seit 16 Jahren

Bouhaddouz traf in der 51. und 70. Minute für St. Pauli, das zuvor in drei Spielen ohne Torerfolg geblieben war. Das Team von Lienen feierte seinen ersten Sieg seit Anfang März (2:1 bei 1860 München) und den ersten beim weiterhin achtplatzierten Club seit 16 Jahren (Die Tabelle der 2. Bundesliga).

"Es war heute eine gute Mannschaftsleistung, zumindest in der zweiten Halbzeit, am Anfang sind wir nicht gut reingekommen. Wir haben am Ende aber verdient gewonnen. Es ist ein ganz wichtiger Sieg, weil Bielefeld ja auch gewonnen hat", sagte Matchwinner Bouhaddouz bei SPORT1.

Sein Mitspieler Soren Gonther scherzte über den Matchwinner: "Bei allen anderen Sportarten trifft der Bouhaddouz gar nichts, gut dass er in unserer Sportart so gut trifft."  

Schäfer macht keine gute Figur

Die 28.889 Zuschauer sahen zunächst ein Duell mit wenigen Höhepunkten, die erste Torchance hatte St. Pauli: Innenverteidiger Sören Gonther setzte den Ball nach einer Ecke knapp über den Kasten (15.). Und auch Nürnberg kam vor der Pause zu einer guten Gelegenheit.

Einen satten Linksschuss von Tobias Kempe konnte St.-Pauli-Schlussmann Philipp Heerwagen in seinem 150. Zweitliga-Einsatz gerade noch über die Latte lenken (31.).

Sein Gegenüber Raphael Schäfer machte beim ersten Gegentor keine gute Figur. Einen Schuss von Cenk Sahin konnte der Routinier nur nach vorn klären, Bouhaddouz staubte ab und erzielte das erste Tor der Hamburger nach 327 Minuten.

Beim zweiten Treffer lenkte Bouhaddouz einen Schuss von Bernd Nehrig mit der Hacke unhaltbar ab.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel