vergrößernverkleinern
Hannover 96 v Eintracht Braunschweig - Second Bundesliga
Edgar Prib und Hannover 96 erwarten eine schwierige Partie bei Erzgebirge Aue © Getty Images

Hannover 96 will auch auswärts endlich überzeugen, doch die Aufgabe bei Erzgebirge Aue wird denkbar schwer. Bielefeld will Heidenheims Heimschwäche nutzen.

Coach Andre Breitenreiter von Hannover 96 hat seine Schützlinge vor dem Auswärtsspiel am Samstag (ab 13.00 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) beim Abstiegskandidaten Erzgebirge Aue verbal wachgerüttelt.

"Ich war in dieser Woche nicht mit jeder Trainingseinheit einverstanden", sagte der 43-Jährige am Donnerstag. 

Der Trip nach Sachsen, so Breitenreiter weiter, sei für ihn eine Reise zu einem Spitzenspiel: "Aue hat sich bemerkenswert gut stabilisiert. Es wird keine leichte Aufgabe für uns, wir müssen das Spiel selbst von Anfang an gestalten."

Nach zuvor sechs Partien ohne eine Niederlage kassierte Aue zuletzt ein 1:2 in Nürnberg. Die seit sechs Spielen unbesiegten Hannoveraner (vier Siege und zwei Unentschieden) blieben auswärts zuletzt dreimal sieg- und torlos (zwei Unentschieden und eine Niederlage).

Bielefeld will wieder in die Spur finden

Zwei Punkte trennen Arminia Bielefeld vom Relegationsplatz, der Klassenverbleib ist noch in Reichweite. 

Zwar mussten die Bielefelder nach zuvor zehn Punkten aus vier Partien einen Dämpfer im Abstiegskampf hinnehmen. Gegen den VfB Stuttgart kassierte Bielefeld eine 2:3-Niederlage. 

Doch beim zuletzt heimschwachen 1. FC Heidenheim (13.00 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) will Bielefeld wieder in die Spur finden. 

Der FCH feierte jüngst ein 1:0 in Karlsruhe und damit seinen zweiten Rückrundensieg. Allerdings wartet Heidenheim in der Rückrunde noch auf den ersten Heimsieg (zwei Unentschieden und drei Niederlagen).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel