vergrößernverkleinern
Fortuna Düsseldorf bleibt nach der Niederlage im Abstiegskampf
Fortuna Düsseldorf bleibt nach der Niederlage im Abstiegskampf © Getty Images

Ein Platzverweis setzt bei Düsseldorf Kräfte frei, doch St. Pauli kontert in einer wilden Schlussphase. Ein Zusammenprall überschattet den Beginn des Spiels.

Fortuna Düsseldorf muss aufgrund seiner notorischen Heimschwäche in der 2. Bundesliga den Blick weiter in Richtung Abstiegszone richten.

Gegen den FC St. Pauli verloren die Rheinländer am 30. Spieltag 1:3 (0:0) und sind seit nunmehr zehn Heimspielen ohne Sieg. Die Hamburger setzten derweil ihre Aufholjagd fort und zogen aufgrund des besseren Torverhältnisses an den punktgleichen Düsseldorfern (35) vorbei (Die Tabelle der 2. Liga). 

Fortuna-Profi Oliver Fink war nach der Partie am SPORT1-Mikrofon enttäuscht: "Wir haben heute alles reingeworfen. Ich glaube, dass wir ein bisschen mehr hätten rausholen können." 

"Es war ein komisches Spiel. Die letzten beiden Spiele, die wir gesehen haben, waren richtig stark. In der zweiten Hälfte glaube ich, dass wir sehr viel investiert haben", sagte Pauli-Trainer Ewald Lienen.

Vor 28.429 Zuschauern weckte Andre Hoffmann mit seinem Führungstreffer (72.) Hoffnungen auf den ersten Heimerfolg seit einem halben Jahr, doch Philipp Ziereis (78.), Christopher Buchtmann (83.) und Aziz Bouhaddouz (90.+3) drehten das Spiel in Überzahl (Highlights in Hattrick LIVE im TV auf SPORT1 ab 22.15 Uhr).

Adam Bodzek hatte zuvor wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen (66.), vor Buchtmanns Freistoßtor kassierte Hoffmann nach einer Notbremse die Rote Karte (82.).

Schock zu Beginn

Für beide Mannschaften begann das Spiel mit einem Schock: Düsseldorfs Kevin Akpoguma und Gegenspieler Bernd Nehrig prallten bei einem Kopfballduell in der Anfangsphase unglücklich aneinander und mussten nach längerer Behandlungspause ausgewechselt werden. Beide Spieler wurden zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus eingeliefert, Akpoguma erlitt nach Klubangaben einen Bruch des ersten Halswirbels. (Alle Ergebnisse im Überblick).

Fortuna und die Hamburger Gäste agierten nach dem Zwischenfall zunächst unkonzentriert, Ungenauigkeiten führten zu vielen leichten Ballverlusten. Bei der ersten Großchance der Begegnung hatten die Gastgeber Pech, als ein Abschluss von Christian Gartner den Außenpfosten touchierte (21.).

Nach dem Seitenwechsel sorgte Bodzek für den ersten Aufreger eines zunehmend kampfbetonten Spiels: Der Düsseldorfer holte Cenk Sahin von den Beinen und musste vorzeitig vom Feld. Doch der Platzverweis setzte zunächst nur Kräfte bei der Fortuna frei.

Fast im Gegenzug hatte Düsseldorfs Özkan Yildirim die Führung auf dem Fuß (67.), dann machte es Hoffmann besser. Die Düsseldorfer Freude über die Führung währte aber nur kurz. In einer wilden Schlussphase schlug St. Pauli noch drei Mal zu und protifierte dabei vom zweiten Düsseldorfer Platzverweis (LIVETICKER zum Nachlesen).

Die Hamburger haben in der Rückrunde (24) bereits mehr als doppelt so viele Punkte geholt wie in der kompletten Hinrunde (11).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel