vergrößernverkleinern
Daniel Ginczek trifft für den VfB Stuttgart
Daniel Ginczek (R) © Getty Images

Nürnberg - Durch einen Last-Minute-Treffer baut der VfB Stuttgart seine Tabellenführung aus und marschieren Richtung Aufstieg. Die Nürnberger verlieren trotz guter Leistung.

Der VfB Stuttgart hat auf dem Weg zurück in die Bundesliga erneut seine Comeback-Qualitäten unter Beweis gestellt. (Ergebnisse und Spielplan)

Die Schwaben gewannen beim 1. FC Nürnberg am 31. Spieltag nach einem 0:2-Rückstand noch 3:2 (0:2) und liegen damit weiter klar auf Aufstiegskurs. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)     

Hanno Behrens (25.) und Cedric Teuchert (33.) schossen vor 44.089 Zuschauern das 2:0 des Club heraus. Torjäger Simon Terodde (47., Foulelfmeter) verkürzte mit seinem 21. Saisontreffer für die Gäste. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Lukas Mühl hatte zuvor Terodde im Strafraum zu Fall gebracht. Daniel Ginczek (50.) gelang der 2:2-Ausgleich, ehe Florian Klein (90.+1) in der Nachspielzeit das VfB-Comeback krönte.

Video

VfB feiert vierten Sieg in Serie     

Der Tabellenführer aus Schwaben feierte seinen vierten Sieg in Serie. Die Verfolger Hannover 96 und Eintracht Braunschweig können mit Siegen am Sonntag nachlegen, den Rückstand aber höchstens auf drei Punkte verkürzen.    

Behrens brachte die Franken aus rund 18 Metern in Führung. Teuchert erhöhte dann bei seinem Startelf-Debüt auf 2:0. Seinen Sololauf über das halbe Feld schloss er entschlossen ab. Anschließend setzte der FCN hauptsächlich auf Konter, der VfB tat sich schwer, Lücken in der Abwehr der Gastgeber zu finden.    

Innerhalb von drei Minuten glichen die Stuttgarter im zweiten Durchgang aus. Terodde ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen, Ginczek war per Kopf erfolgreich. In der 62. Minute holte VfB-Keeper Mitch Langerak einen Kopfball von Eduard Löwen aus dem Torwinkel.    

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel