vergrößernverkleinern
Hannover 96 v FC Schalke 04 - Bundesliga
Trainer Andre Breitenreiter will mit Hannover 96 gegen den 1. FC Nürnberg seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel einfahren © Getty Images

Hannover kann am Dienstag seine drei Aufstiegskonkurrenten überflügeln und die Tabellenspitze erobern. Die drei Kellerkinder liefern sich ein packendes Fernduell.

Englische Woche in der 2. Bundesliga. Zum Auftakt am Dienstag kann Hannover 96 gleich einen Riesensprung machen.

Mit einem Sieg gegen den 1. FC Nürnberg (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) würden die viertplatzierten Niedersachsen die punktgleichen Union Berlin, Eintracht Braunschweig und VfB Stuttgart überflügeln und sich zumindest über Nacht mit zwei Punkten Vorsprung an die Spitze setzen.

"Wir wollen vor heimischem Publikum den Schwung mitnehmen und das Spiel für uns entscheiden, um auch unsere Konkurrent unter Druck zu setzen", sagte der neue 96-Coach Andre Breitenreiter mit Blick auf den 2:0-Erfolg gegen Union Berlin bei seinem Debüt am Samstag.

"Wir wissen aber auch, dass mit Nürnberg ein Gegner auf uns wartet, der nach dem Trainerwechsel Euphorie verspürt und auch innerhalb kurzer Zeit erfolgreich verändert Fußball spielt", warnte der frühere Schalke-Trainer.

Unter Michael Köllner holte der Club sechs Punkte aus drei Spielen.

Drei Kellerkinder und ein Überraschungsteam im Sturzflug

Die übrigen drei Partien des 27. Spieltags stehen ganz im Zeichen des Abstiegskampfes. Die Teams auf den Plätzen 16 bis 18 befinden sich im Fernduell. Für alle drei stehen Heimspiele gegen schlagbare Gegner auf dem Programm.

Schlusslicht Karlsruher SC steht gegen die Würzburger Kickers (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) bereits massiv unter Druck. Nach zuletzt drei Niederlagen ist das rettende Ufer für den KSC (21 Punkte) fünf Zähler entfernt.

Doch auch Würzburg schwebt inzwischen in akuter Abstiegsgefahr. Nach der Rückrunde noch grandioser Sechster, blieb der Aufsteiger seitdem neun Spiele ohne Dreier und ist als 13. nur noch fünf Punkte von den Kiezkickern entfernt.

Nicht viel rosiger sieht es für Arminia Bielefeld (24) aus. Der Tabellen-17. empfängt im ersten Heimspiel unter Trainer Jeff Saibene Fortuna Düsseldorf (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) auf der Alm.

St. Paulis Knipser ist wieder an Bord

Auch der Tabellen-16. FC St. Pauli (25) muss gegen den SV Sandhausen den Schalter dringend wieder umlegen (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm)

Nachdem das Team von Trainer Ewald Lienen mit seinem Zwischenspurt von 13 Punkten aus fünf Spielen schon drauf und dran war, sich aus dem Abstiegskampf zu verabschieden, verpuffte der Aufwärtstrend der Kiezkicker zuletzt mit nur einem Zähler aus drei Partien.

Wieder zurückgreifen kann Lienen nach abgesessener Gelb-Sperre auf den Ex-Sandhäuser Aziz Bouhaddouz. Der mit zehn Saisontoren gefährlichste Angreifer der Hamburger verspricht nach dem 0:1 beim direkten Konkurrenten Aue am Freitag Besserung: "Wir werden ein anderes Gesicht als in Aue zeigen und wollen am ‪Millerntor erfolgreich sein."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel