vergrößernverkleinern
VfL Bochum, Hannover 96, 2. Liga, 2. Bundesliga
Bochums Fans benahmen sich in Hannover daneben © Getty Images

Dem VfL Bochum, Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue kommt das Fehlverhalten seiner Fans teuer zu stehen. Das Trio erhält hohe Geldstrafen.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Zweitligisten VfL Bochum, Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue wegen Fehlverhaltens ihrer Fans zu Geldstrafen in unterschiedlicher Höhe verurteilt. Am härtesten traf es den VfL Bochum, der 10.000 Euro zahlen muss. Dresden wurde mit 4000 Euro zur Kasse gebeten, die Sanktion für Aue beläuft sich auf 2500 Euro.

Bochumer Anhänger hatten kurz vor Beginn des Auswärtsspiels bei Hannover 96 (1:2) Pyrotechnik abgebrannt und teilweise in Richtung Spielfeld und Innenraum abgeschossen. Dynamo-Fans zeigten im Rahmen des Ost-Duells mit Union Berlin (0:0) ein beleidigendes Banner, Aue-Anhänger warfen im Spiel gegen Dresden (1:4) nach den ersten beiden Gegentoren jeweils Becher in Richtung der Dresdner Torschützen und des Schiedsrichter-Assistenten.

Alle Vereine haben den jeweiligen Urteilen zugestimmt, sie sind damit rechtskräftig.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel