vergrößernverkleinern
1. FC Nuernberg v Karlsruher SC - Second Bundesliga
Nach nur drei Monaten war für Mirko Slomka Schluss beim KSC © Getty Images

Karlsruhe - Nach dem Rauswurf von Mirko Slomka beim Karlsruher SC stellt sich die Mehrheit der Fans auf die Seite des Ex-Trainers. Die Hauptschuld am Absturz liege an anderen Personen.

Wenige Tage nach der Entlassung von Mirko Slomka beim Karlsruher SC fällt die Meinung der Fans geteilt aus.

Einige Anhänger finden die Entscheidung richtig, Slomka nach nur wenigen Wochen wieder freizustellen, und argumentieren, er habe sogar noch weniger Punkte geholt als sein Vorgänger Tomas Oral.

Die Mehrheit der Fans stellt sich jedoch auf die Seite der Ex-Trainers. Die Entscheidung der Vereinsführung sei "panisch" und "sinnfrei" gewesen. Der Trainer habe keine Schuld am Versagen einer Mannschaft "die nicht zweitligatauglich" sei.

Vielmehr sei der Absturz des Traditionsklubs der verfehlten Personalpolitik unter Ex-Sportdirektor Jens Todt geschuldet. Zudem vertritt die breite Masse in den Medien die Meinung, dass ein Rücktritt von Präsident Ingo Wellenreuter unumgänglich sei.

Der stark abstiegsbedrohte Karlsruher SC hatte nach dem Remis gegen die Würzburger Kickers die Reißleine gezogen und sich am Dienstagabend nach nur etwas mehr als drei Monaten von Trainer Mirko Slomka getrennt.

So reagierten die KSC-Fans im Netz auf Slomkas Entlassung:

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel