vergrößernverkleinern
(V.l.) Hannover (Martin Harnik), Braunschweig (Domi Kumbela), Stuttgart (Simon Terodde) und Union Berlin (Felix Kroos) kämpfen noch um den Aufstieg © Credit: SPORT1-Grafik: Getty Images / Philipp Heinemann

München - Vier Spieltage vor Schluss der Zweitliga-Saison können noch vier Klubs aufsteigen. Spitzenreiter Stuttgart hat beste Karten. SPORT1 wagt eine Prognose.

VFB STUTTGART (1. Tabellenplatz/30 Spiele/53:33 Tore/60 Punkte)

(A) 1. FC Nürnberg
(H) Erzgebirge Aue
(A) Hannover 96
(H) Würzburger Kickers

SPORT1-Prognose:

Keine Frage, der VfB wird aufsteigen. Das 2:1 im Heimspiel gegen Union Berlin hat gezeigt, dass das Team von Trainer Hannes Wolf Richtung Bundesliga marschiert. SPORT1-Experte Peter Neururer schwärmte "vom besten Zweitligaspiel der vergangenen Jahre".

Vier Spieltage vor Saisonende haben sich die Schwaben (60 Punkte) auf dem Weg zum direkten Wiederaufstieg damit von einem der drei Aufstiegsrivalen abgesetzt. Allerdings könnten die schweren Auswärtsspiele in Nürnberg und Hannover noch zum Stolperstein werden.

EINTRACHT BRAUNSCHWEIG (2./30/44:28/57)

(A) 1860 München
(H) Union Berlin
(A) Arminia Bielefeld
(H) Karlsruher SC

SPORT1-Prognose:

Braunschweig ist Aufstiegsrennen weiter mittendrin. Ganz entscheidend für das Team von Trainer Torsten Lieberknecht wird das nächste Heimspiel gegen Union Berlin sein.

Sollte man da gewinnen, ist die Chance groß, direkt aufzusteigen. Kurios: Ausgerechnet mit dem Erzrivalen Hannover 96 kämpft man um den direkten Aufstiegsplatz.   

Hier geht es zum SPORT1-Tabellenrechner

Tabellenrechner zur 2. Liga
Tippen Sie mit dem Tabellenrechner die restlichen Spieltage in der Zweiten Liga © SPORT1/Getty Images

HANNOVER 96 (3./30/46:31/57)

(H) Fortuna Düsseldorf
(A) 1. FC Heidenheim
(H) VfB Stuttgart
(A) SV Sandhausen

SPORT1-Prognose:

Unter dem neuen Trainer Andre Breitenreiter holten die Niedersachsen in fünf Spielen elf Punkte. Allerdings hat Erzgebirge Aue den Roten am vergangenen Spieltag mit dem 2:2-Ausgleich in letzter Sekunde der Nachspielzeit einen gehörigen Dämpfer versetzt.

Wichtig wird das Heimspiel am 33. Spieltag gegen den VfB Stuttgart sein. Gelingt dort ein Sieg, wird Hannover am Ende auf Platz zwei landen und direkt aufsteigen.

UNION BERLIN (4./30/46:33/54)

(H) SV Sandhausen
(A) Eintracht Braunschweig
(H) 1. FC Heidenheim
(A) SpVgg Greuther Fürth

SPORT1-Prognose:

Die Eisernen laufen am Ende auf Platz vier ein. Der Aufstieg wird knapp verpasst, was aber kein Beinbruch ist.

Die Mannschaft spielte eine überzeugende Saison und Trainer Jens Keller kann mit seinem ersten Jahr in der Hauptstadt sehr zufrieden sein. In der nächsten Saison wird ein neuer Anlauf gemacht, dann von Anfang an als Mitfavorit auf den Aufstieg.  

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel