vergrößernverkleinern
Fortuna Duesseldorf v FC St. Pauli - Second Bundesliga
Kevin Akpoguma blickt nach seinem Halswirbelbruch optimistisch in die Zukunft © Getty Images

Kevin Akpoguma blickt nach seinem Halswirbelbruch optimistisch nach vorne. Der U21-Nationalspieler hofft, noch in diesem Jahr ein Pflichtspiel zu bestreiten.

U21-Nationalspieler Kevin Akpoguma vom Zweitligisten Fortuna Düsseldorf blickt nach seinem Halswirbelbruch optimistisch in die Zukunft.

"Es wird keine Folgeschäden geben. Ich werde wieder Fußball spielen", sagte der Innenverteidiger, der weiter pausenlos eine Spezial-Halskrause tragen muss, der Fußball-Bild

Akpoguma hatte die Verletzung vor vier Wochen beim Heimspiel gegen den FC St. Pauli (1:3) erlitten. "Vielleicht in fünf Wochen" könne die Reha beginnen, berichtete der 22-Jährige: "Dann muss ich wieder Muskeln aufbauen, das wird vier Monate dauern. Vielleicht mache ich dieses Jahr noch ein Pflichtspiel."

Dies dann allerdings für 1899 Hoffenheim. Das Leihgeschäft mit Düsseldorf läuft aus, Akpoguma wird zu seinem Stammverein zurückkehren. "Trainer Julian Nagelsmann will mir Zeit geben. Wenn ich wieder fit bin, bin ich dort Herausforderer", sagte er.

Zunächst kämpft er sich zurück in den Alltag. "Ich muss darauf achten, dass der Kopf immer gerade bleibt, und darf beispielsweise nicht nicken, weil alles noch nicht so stabil ist", sagte Akpoguma. Immerhin: "Mittlerweile kann ich meiner Freundin wieder beim Abwasch helfen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel