vergrößernverkleinern
Holstein Kiel feiert seinen ersten Saisonsieg in der 2. Liga
Holstein Kiel feiert seinen ersten Saisonsieg in der 2. Liga © Getty Images

Kiel - Aufsteiger Holstein Kiel feiert seinen ersten Sieg in dieser Saison. Greuther Fürth bleibt nach der erneuten Niederlage dagegen das Tabellenschlusslicht.

Aufsteiger Holstein Kiel hat seinen ersten Saisonsieg in der 2. Bundesliga eingefahren. Am 3. Spieltag setzten sich die Störche gegen die SpVgg Greuther Fürth verdient mit 3:1 (2:1) durch.

Während die Kieler mit nun vier Punkten einen guten Start in die Saison hingelegt haben, müssen die Fürther weiter auf ihren ersten Zähler warten und hängen im Tabellenkeller fest. (Die Tabelle der 2. Liga)

Kiel dreht Partie

Dabei ging Fürth sogar zunächst durch Jürgen Gjasula (12.) in Führung, ehe Kiel durch einen Doppelschlag von Marvin Ducksch (25.) und Dominik Schmidt (32.) das Spiel drehte und damit die gute Leistung vom 2:1-Sieg im DFB-Pokal gegen Eintracht Braunschweig bestätigte.

Dominick Drexler erhöhte per Foulelfmeter (76.) zum Endstand. Zuvor war er von Khaled Narey gefoult worden.

"Ich bin total stolz. Wir sind nach dem 0:1 zurückgekommen und haben am Ende verdient gewonnen", sagte Kiel-Trainer Markus Anfang. Fürths-Coach Janos Radoki war ein wenig ratlos: "Es ist schwer zu erklären. Wir haben viel probiert, aber zu wenige Chancen herausgespielt."

8535 Zuschauer sahen von Beginn an ein munteres Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Die Abwehrarbeit vernachlässigten beide Teams zunächst. Alle drei Tore vor der Pause fielen nach Ecken. (Ergebnisse und Spielplan der 2. Liga)

Stadion macht keine Probleme

Nach der Halbzeit versuchte Fürth zunächst die Defensive zu stabilisieren. Trotzdem kamen die Norddeutschen zu gefährlichen Chancen. Vor allem der von St. Pauli ausgeliehene Ducksch sorgte immer wieder für Unruhe.

Derweil lief die Partie ohne Komplikationen ab. Beim Pokalspiel vergangene Woche hatte sich noch ein Bodenblech auf dem neuen Teil der Westtribüne verformt. Der betreffende Bereich musste geräumt worden. Die Probleme wurden behoben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel