vergrößernverkleinern
Der 1. FC Nürnberg hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst
Der 1. FC Nürnberg hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst © Imago

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg verliert zu Hause gegen Arminia Bielefeld durch ein umstrittenes Gegentor. Ein FCN-Talent provoziert mit einer üblen Schwalbe Ärger.

Der 1. FC Nürnberg hat den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga verpasst.

Nach zuvor drei Siegen in Serie kassierten die Franken eine umstrittene 1:2 (0:0)-Niederlage gegen Arminia Bielefeld. Der Club liegt mit 16 Punkten auf Rang vier, Bielefeld nach seinem dritten Spiel in Folge ohne Niederlage mit 17 Zählern einen Platz besser.

Alle Highlights der 2. Bundesliga am Sonntag in Hattrick Pur um 9 Uhr im TV und STREAM

Den glücklichen Siegtreffer für die Ostwestfalen erzielte Konstantin Kerschbaumer in der 86. Minute, nachdem Eduard Löwen als letzter Mann den Ball verloren hatte. Allerdings hatte Kerschbaumer sein Bein bei Löwens Ballverlust sehr weit oben, der FCN protestierte - ohne Erfolg. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

"Wir hatten nach dem 1:1 viele Chancen, machen das Tor aber nicht. Dann bestraft uns Bielefeld, das ist eine bittere Niederlage", sagte FCN-Coach Michael Köllner. Gegenüber Jeff Saibene war hingegen zufrieden: "Das Sieg ist aus meiner Sicht ein bisschen glücklich, aber nicht unverdient. Wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft gewonnen."

Klos vergibt freistehend

Die Gäste waren durch Joker Andraz Sporar in der 61. Minute in Führung gegangen. Der Slowene konnte zwei Minuten nach seiner Einwechslung FCN-Towart Thorsten Kirschbaum im Nachschuss überwinden. Mit seinem sechsten Saisontreffer gelang dann Mikael Ishak in der 79. Minute der Ausgleich.

Die beste Möglichkeiten in der ersten Hälfte hatte vor 26.186 Besuchern Bielefeld. Aber der ehemalige Kapitän Fabian Klos schoss den Ball nach hervorragender Vorarbeit von Christoph Hemlein über das leere Tor. Auf der anderen Seite sorgte der Schwede Ishak immer wieder für Alarm im Arminia-Strafraum. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Teuchert fällt mit Schwalbe negativ auf

Auch im zweiten Durchgang begegneten sich beide Teams zunächst auf Augenhöhe. Nürnberg machte zwar mehr Druck als vor der Pause, die Bielefelder standen in der Defensive aber gut und hatte zudem Glück, dass Ewerton, Kevin Möhwald und Ishak nur das Aluminium trafen. 

Kurz nach dem Seitenwechsel provozierte FCN-Talent Cedric Teuchert großen Ärger: Nicht einmal eine Minute nach seiner Einwechslung ließ sich der Stürmer im Strafraum fallen und wollte einen Elfmeter provozieren. Schiedsrichter Dr. Matthias Jöllenbeck fiel auf die üble Schwalbe jedoch nicht herein und verwarnte Teuchert. (Spielplan und Ergebnisse der 2. Bundesliga)

Ishak gelang dann der hochverdiente Ausgleich, ehe Kerschbaumer dann einen Konter zum Siegtreffer nutzte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel