vergrößernverkleinern
Felix Bastians (r.) brachte den VfL Bochum gegen den FC Ingolstadt in Führung
Felix Bastians (r.) brachte den VfL Bochum gegen den FC Ingolstadt in Führung © Getty Images

Bochum - Der VfL Bochum findet am 8. Spieltag nach zwei Pleiten in Folge gegen den FC Ingolstadt zurück in die Spur und blickt nach oben. Der FCI steckt im Keller fest.

Der VfL Bochum hat Stefan Leitl hat das offizielle Debüt als Cheftrainer des FC Ingolstadt vermiest.

Im Kellerduell beim VfL Bochum verlor Bundesliga-Absteiger Ingolstadt am 8. Spieltag 0:2 (0:2) und rutschte auf den Relegationsplatz 16 ab. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Bochum stoppte nach zuletzt zwei Niederlagen den Negativtrend und verbesserte sich durch den dritten Saisonsieg auf einen Platz im Tabellenmittelfeld. Leitl war am Freitag vom Interims- zum Cheftrainer befördert worden. (Spielplan und Ergebnisse der 2. Bundesliga)

Leitl: "Gebrauchter Nachmittag"

"Wir haben heute ein wichtiges Spiel verloren. Die Enttäuschung ist natürlich groß. Die Tore sind viel zu einfach gefallen. Das war ein gebrauchter Nachmittag für uns", sagte Leitl bei Sky.

Felix Bastians (24.) und Robbie Kruse (27.) belohnten die in der ersten Halbzeit extrem effektiven Bochumer. "Das war Emotion pur. Das war heute eine reife Leistung, defensiv haben wir stabil gestanden. So muss man spielen in der 2. Liga. Darauf können wir aufbauen", sagte Bochums Kapitän Bastians. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

VfL mit Doppelschlag - Morales trifft nur Alu

Ingolstadt, das seit der Entlassung von Maik Walpurgis in zuvor vier Spielen sieben Punkte geholt hatte, dominierte die Anfangsphase, blieb vor dem Tor aber ungefährlich. Besser machte es Bochum, das seine ersten beiden Torchancen nutzte. Nach den Doppelschlag zog sich der VfL etwas zurück und hatte Glück, als Alfredo Morales nur die Latte traf (36.).

Nach der Pause war der FCI weiterhin um Spielkontrolle bemüht, doch die besseren Möglichkeiten hatte zumeist Bochum. Wenn Ingolstadt doch einmal gefährlich vor das Tor kam, war VfL-Schlussmann Manuel Riemann zur Stelle.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel