vergrößernverkleinern
Lukas Hinterseer (r.) vom VfL Bochum sah die Gelb-Rote Karte
Lukas Hinterseer (r.) sah die Gelb-Rote Karte © Getty Images

Bochum - Der VfL Bochum holt einen Punkt gegen Tabellenführer Fortuna Düsseldorf. Ein vermeintliches Bochumer Tor sowie eine Tätlichkeit sorgen für Aufregung.

Die Siegesserie von Fortuna Düsseldorf ist im Westduell beim VfL Bochum gerissen.

Der Tabellenführer der 2. Bundesliga musste sich nach zuletzt sechs Erfolgen in Serie beim starken Westrivalen mit einem 0:0 zufrieden geben und verpasste es sechs Tage nach dem Pokal-Aus im Derby gegen Borussia Mönchengladbach (0:1), den Vorsprung auf Verfolger Holstein Kiel auf fünf Punkte zu vergrößern (Die Tabelle der 2. Bundesliga).

"Der VfL hat eine starke Mannschaft, wir haben viel Respekt gehabt. Wir haben uns nicht so viele Möglichkeiten erspielt wie normal, sind auch nicht gut ins Spiel reingekommen. Man muss auch mal mit einem Punkt zufrieden sein", sagte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel bei Sky

Düsseldorf baut Vorsprung weiter aus

Der Abstand der Düsseldorfer auf den 1. FC Nürnberg und Relegationsplatz drei beträgt durch die Club-Niederlage am Sonntag in Heidenheim nun schon satte sieben Punkte.

Bochum, das seit Februar 2011 nicht mehr daheim gegen Fortuna gewonnen hat, hängt dagegen als 13. weiter am Rande der Abstiegszone fest und verlor zudem Stürmer Lukas Hinterseer mit Gelb-Roter Karte (87.).

Gegenüber dem enttäuschenden Pokal-Auftritt beim 0:2 in Paderborn zeigte sich das Team von Interimstrainer Jens Rasiejewski aber deutlich verbessert (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker).

Bochum startet fulminant in die Partie

Vor 27.599 Zuschauern starteten die Bochumer fulminant und hatten frühe Chancen durch Dimitrios Diamantakos (4.) sowie vor allem Kapitän Felix Bastians (5.). Dessen Schuss konnte Fortunas Fabian Neuhaus tendenziell hinter der Linie klären, doch selbst TV-Bilder konnten dies nicht eindeutig belegen.

In der Folge hatten die Gäste, deren Coach Friedhelm Funkel von Juli 2010 bis September 2011 den VfL trainiert hatte, das Spiel dann aber im Griff - allerdings verflachte die Begegnung auch (Ergebnisse/Spielplan der 2. Bundesliga).

Ellbogenschlag von Stöger bleibt ungeahndet

Bochums Kevin Stöger hatte Glück, als sein Ellbogenschlag gegen den mit ihm zu Boden gegangenen Adam Bodzek nicht geahndet wurde (39.). Kurz vor der Pause scheiterte Thomas Eisfeld mit einem satten Schuss an Fortuna-Schlussmann Raphael Wolf (44.).

Auch nach der Pause zeigte sich Bochum mindestens auf Augenhöhe und hatte durch Luke Hemmerich seine bislang beste Chance, die Direktabnahme des 19-Jährigen parierte Wolf aber glänzend (55.).

Fortuna hatte bei Schüssen von Rouwen Hennings (54.) und Jean Zimmer (58.) starke Szenen, Marcel Sobottka (82.) sogar den Siegtreffer auf dem Fuß. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel