vergrößernverkleinern
Regensburgs Torschütze Marco Grüttner (Mitte) dreht nach seinem Treffer zum 1:0 jubelnd ab © Imago

Regensburg - Im Duell der Aufsteiger zeigt Jahn Regensburg dem MSV Duisburg die Grenzen auf. Schon zur Halbzeit herrschen klare Verhältnisse zwischen den Liganeulingen.

Jahn Regensburg befindet sich in der 2. Bundesliga weiter auf dem Vormarsch. Gegen Aufsteiger MSV Duisburg gewannen die Oberpfälzer 4:0 (3:0).

Marco Grüttner (8.), Jonas Nietfeld (27.) und Marc Lais (40.) stellten schon frühzeitig die Weichen auf Sieg für den SSV Jahn, der zum vierten Mal in Folge ungeschlagen blieb. Für den Schlusspunkt sorgte Joshua Mees (85.). (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Es war der vierte Dreier in den letzten fünf Heimspielen für die Regensburger, die sich auf Platz acht der Tabelle verbesserten und an den Zebras vorbeizogen. Die Meidericher kassierten nach fünf Partien wieder eine Niederlage. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Regensburg extrem effizient

Jahn-Coach Achim Beierlorzer war nach dem Spiel zufrieden: "Ich bin total happy, dass wir in diesem wahnsinnig schweren Spiel drei Punkte geholt haben. Ein 3:0 zur Halbzeit hat uns gut getan, hat aber vielleicht nicht ganz den Spielverlauf wiedergespiegelt. Heute waren wir extrem effizient." 

MSV-Trainer Ilia Gruev sah das ähnlich: "Nach dem ersten Gegentor haben wir unseren Matchplan nicht gut umgesetzt und das Spiel dementsprechend verloren. Regensburg war heute enorm effizient und wir haben nicht diszipliniert genug verteidigt. Das ist ein Spiel, was wir schnell abhaken müssen, nachdem wir unsere Fehler analysiert haben."

Highlights der Partien in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga - Sonntag, 9 Uhr im TV auf SPORT1

Die Gastgeber zeigten sich sehr clever im Torabschluss und verwerteten ihre ersten beide Torschüsse zu Treffern. Der MSV war über weite Strecken das optisch überlegene Team, allerdings konnten die Gäste kaum gefährliche Situationen im gegnerischen Strafraum kreieren.

Nach dem 3:0 verwalteten die Regensburger geschickt ihren Vorsprung, der MSV war zwar bemüht, dem Spiel noch eine Wende zu verleihen, doch gegen die gut gestaffelte Abwehr des SSV Jahn gab es kaum ein Durchkommen. (Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Duisburgs Torwart Mark Flekken musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Verletzung hatte er in der 35. Minute erlitten und war zur Pause ausgewechselt worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel