vergrößernverkleinern
Braunschweigs Spieler feiern den späten Ausgleich © Imago

Braunschweig - Eintracht Braunschweig rettet gegen Darmstadt 98 spät noch einen Punkt. Die Mannschaft von Torsten Frings kann ihre Negativserie nicht beenden.

Darmstadt 98 tritt in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf der Stelle. Der Bundesliga-Absteiger kam am 13. Spieltag nicht über ein 2:2 (1:1) bei Eintracht Braunschweig hinaus und ist nun seit sieben Spielen ohne Sieg. (Ergebnisse/Spielplan der 2. Bundesliga)

Darmstadts Marvin Mehlem (30.) und Wilson Kamavuaka (52.) hatten die Partie nach dem frühen Rückstand durch ein Eigentor von Kapitän Aytac Sulu (8.) gedreht, ehe Patrick Schönfeld (90.+2) kurz vor Schluss per Abstauber für die Gastgeber ausglich. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Beide Trainer unzufrieden

"Wir sind unzufrieden, aber das ist auch logisch, wenn man in der 92. Minute noch den Ausgleich bekommt. Übertrieben gesagt haben wir durch zwei Eigentore Punkte gelassen. Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gemacht, daher ist es ärgerlich und traurig, dass wir dann noch bestraft werden", sagte Darmstadts Trainer Torsten Frings.

Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht meinte: "Wir sind enttäuscht, weil wir in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gezeigt haben. Das 1:1 fiel dann ein bisschen aus dem Nichts heraus. Nach dem 1:2 ist uns dann wieder etwas mehr gelungen und wir sind mit viel Moral noch zum Unentschieden gekommen. Dass Patsche das Tor schießt, freut mich. Er hat eine lange Leidenszeit hinter sich." 

Für Braunschweig bereits achtes Remis

Für die Braunschweiger Remis-Könige ist es bereits die achte Punkteteilung der Saison. Die Eintracht (Platz acht) und die Darmstädter (Platz neun) befinden sich mit jeweils 17 Zählern weiter im Tabellenmittelfeld. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Nach einer starken Anfangsphase der Gastgeber leitete Sulu vor 21.000 Zuschauern den Ball nach einer Braunschweiger Ecke unglücklich mit der Hüfte ins eigene Tor. Die Lilien waren in ihren Offensivbemühungen zunächst zu ungenau, ehe Mittelfeldmann Mehlem mit einer schönen Einzelaktion aus dem Nichts für den Ausgleich sorgte.

Kurz nach dem Seitenwechsel fand der eingewechselte Darmstädter Markus Steinhöfer mit einer Flanke auf den zweiten Pfosten Kamavuaka, der den Ball zum 2:1 ins Tor köpfte. In der Folge rannten die Braunschweiger gegen tief stehende Gäste an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel