vergrößernverkleinern
Die Spieler des MSV Duisburg feiern nach dem frühen Tor in Sandhausen
Die Spieler des MSV Duisburg feiern nach dem frühen Tor in Sandhausen © Imago

Der MSV Duisburg erkämpft sich am 13. Spieltag der 2. Bundesliga einen Sieg in Sandhausen. Auf fremdem Plätzen holt der Aufsteiger weiter Punkte am Fließband.

Aufsteiger MSV Duisburg präsentiert sich auswärts weiterhin in bestechender Form und hat sich zumindest vorübergehend aus dem Tabellenkeller der 2. Bundesliga befreit.

Am 13. Spieltag siegten die Meidericher 1:0 (1:0) beim SV Sandhausen. 13 seiner 16 Punkte holte der MSV in fremden Stadien. Sandhausen ist nach vier Spielen in Serie ohne Sieg auf den sechsten Rang abgerutscht (Die Tabelle der 2. Bundesliga).

Moritz Stoppelkamp (8.) brachte die Gäste mit dem ersten Torschuss des MSV in Führung. Die Hintermannschaft des SVS konnte einen weiten Einwurf nicht klären, Stoppelkamp stand am Strafraum genau richtig und traf aus 15 Metern präzise mit dem linken Fuß in die rechte Torecke (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker).

Trotz nur einem Sieg aus den letzten sieben Spielen traten die Duisburger von Beginn an selbstbewusst auf und überraschten den SVS mit Offensivfußball. Das Führungstor verunsicherte die Sandhäuser, der MSV blieb gefährlich (Ergebnisse/Spielplan der 2. Bundesliga).

Erst nach 30 Minuten entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, auf hochkarätige Torchancen mussten die 5652 Zuschauer aber noch warten. Es dauerte bis zur 72. Minute, als Richard Sukuta-Pasu im Strafraum zum Abschluss kam, jedoch am glänzend reagierenden Mark Flekken scheiterte. 

 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel