vergrößernverkleinern
Ligaprimus Fortuna Düsseldorf hatte bislang viel Grund zum Jubeln © Getty Images

Top-Duo im Einsatz: Spitzenreiter Düsseldorf empfängt Heidenheim. Verfolger Kiel spielt gegen Dresden. Erzgebirge Aue erwartet Arminia Bielefeld.

In der 2. Bundesliga sind am Sonntag beide Spitzenteams im Einsatz. Tabellenführer Fortuna Düsseldorf spielt gegen Kellerkind 1.FC Heidenheim (13:30 Uhr im LIVETICKER).

Nach zuvor fünf Siegen in Folge musste sich die Fortuna am vergangenen Spieltag mit einem torlosen Remis beim VfL Bochum begnügen. Allerdings ist Düsseldorf daheim noch ungeschlagen, fünf Siege aus sechs Heimspielen sind absoluter Ligabestwert. Trotzdem warnt Trainer Friedhelm Funkel vor der kommenden Aufgabe: "Heidenheim ist eine der unangenehmsten Mannschaften in der 2. Bundesliga. Das haben auch die letzten Spiele gegen die Fortuna gezeigt." Die Rheinländer trafen in den letzten vier Begegnungen mit Heidenheim nicht ein einziges Mal.

Heidenheim-Coach Frank Schmidt setzt auf kompaktes Defensivverhalten seiner Mannschaft, aber auch Nadelstiche in der Offensive. "Wenn wir in der Lage sind, in der Defensive Bälle zu erobern und schnell umzuschalten, wird es definitiv auch Räume in der Offensive für uns geben", so Schmidt. Der Respekt vor dem Spitzenreiter ist aber auch bei Schmidt groß: "Sie sind fußballerisch sehr gut, sind zudem unheimlich laufstark und haben eine gute Mentalität." Der 1.FCH könnte mit einem Sieg mit Platz 15 nach Punkten gleichziehen.

Kiel gegen schwächelnde Dresdner

Aufsteiger Holstein Kiel ist die Überraschung der bisherigen Saison. Mit einem Sieg könnte Kiel bei einer gleichzeitigen Düsseldorfer Niederlage Platz 1 erklimmen, der Tabellenzweite empfängt ob der jüngsten Erfolge Dynamo Dresden (13:30 Uhr im LIVETICKER) mit breiter Brust. Störche-Trainer Markus Anfang: "Wir haben eine gute Trainingswoche hinter uns, sind gut auf den Gegner vorbereitet. Wir werden wie immer versuchen unser Spiel durchzuziehen." Doch Anfang weiß um die Vorzüge des Gegners: "Eine spielstarke Mannschaft mit einer guten, flachen Spieleröffnung. Sie kommt, ähnlich wie wir, über die mannschaftliche Geschlossenheit."

Dynamo Dresden (15.) ist unterdessen in den Tabellenkeller gerutscht. Die Sachsen, vor der Saison von einigen Experten als möglicher Aufstiegsaspirant gehandelt, warten seit drei Spielen auf einen Sieg. Dynamos Cheftrainer Uwe Neuhaus ist gewarnt: "Kiel ist im Moment eine absolute Topmannschaft, das haben sie sich verdient, erarbeitet und erspielt." Neuhaus appelliert an sein Team, wachsam zu sein: "Sie haben eine besondere Spielweise, machen einige Dinge anders als fast alle anderen Mannschaften. Darauf müssen wir vorbereitet sein." Mit einem hohen Sieg könnte Dresden sogar bis auf einen einstelligen Tabellenplatz springen.

Bielefeld will Negativtrend stoppen

Im Duell der Tabellennachbarn trifft Erzgebirge Aue (10.) auf Arminia Bielefeld (11./13:30 Uhr im LIVETICKER). Aue-Coach Hannes Drews verspricht sich ein intensives Spiel: "Bielefeld hat eine sehr kompakte Mannschaft mit zwei wuchtigen Stürmern vorne. Sie kommen meist über den Einsatz ins Spiel. Uns erwartet am Sonntag ein sehr heißer Tanz." Die Veilchen sind zu Hause wenig konstant, bisher wechselten sich in Heimspielen Siege und Niederlagen ab. Diese "Serie" will Aue gegen Bielefeld brechen.

Die Arminia hat da ganz andere Probleme zu bewältigen. Mit zuletzt drei Niederlagen in Folge verzeichnet Bielefeld einen Negativtrend, Coach Jeff Saibene setzte deshalb im Training auf verstärkte Fehleranalyse: "Wir haben alles dafür gemacht, nicht überrascht zu werden." Saibene bleibt trotzdem optimistisch: "Natürlich sollten wir uns der Gründe bewusst sein und die individuellen Fehler abstellen, aber das ist noch kein Grund zu Panik. Mit Ausnahme des Duisburg-Spiels waren wir ja auch nie hoffnungslos unterlegen." Bei einem Sieg könnten beide Mannschaften bis auf Platz 5 der Tabelle klettern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel