vergrößernverkleinern
Der Regensburger Andreas Geipl sah gegen Fürth bereits nach sieben Sekunden Gelb
Der Regensburger Andreas Geipl sah gegen Fürth bereits nach sieben Sekunden Gelb © Getty Images

Das ist Rekord! Schiri Siewer hatte die Partie in Regensburg kaum angepfiffen, da musste er bereits die Gelbe Karte zücken.

Sieben Sekunden waren in der Partie zwischen Jahn Regensburg und Greuther Fürth erst gespielt, da musste Schiedsrichter Thorben Siewers bereits die Gelbe Karte zücken. 

Im Mittelkreis sprang Fürths Tolcay Cigerci in einen Pass und wurde dann von Andreas Geipl rustikal gefoult. Dafür gab es eine berechtigte Gelbe Karte. Es war das schnellste Gelb in der Zweiten Liga seit Datenerhebung. 

Beide Mannschaften brauchen dringend Punkte, um sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Die Gastgeber sind vor dem 13. Spieltag mit zwölf Punkten 15., während die Fürther als 17. sogar nur zehn Zähler auf ihrem Konto haben.  

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel