vergrößernverkleinern
Der 1. FC Kaiserslautern kämpft in der 2. Bundesliga gegen den Abstieg
Der 1. FC Kaiserslautern kämpft in der 2. Bundesliga gegen den Abstieg © Getty Images

In der zweiten Liga trifft Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern zum Rückrundenauftakt auf den 1. FC Nürnberg. Abstiegsangst auch in Heidenheim, Aue und Regensburg.

Das Zweitliga-Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern empfängt zum Auftakt der Rückrunde den 1. FC Nürnberg (ab 13 Uhr im LIVETICKER). Ein Blick auf die Tabelle lässt die Rollenverteilung deutlich werden.

Während der Club mit bisher 32 Punkten auf Austiegskurs ist, können die Roten Teufel lediglich elf Zähler aufweisen. Somit beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz bereits sieben Punkte, auf einen Nicht-Abstiegsplatz sogar zehn. 

Mit einem Sieg würden die Gäste die Sorgenfalten des viermaligen Deutschen Meisters noch größer werden. Der Favorit möchte seinen Gegner aber nicht kleinreden: "Wir bekommen es mit einem bissigen Gegner zu tun, der mit dem Rücken zur Wand steht. Solche Gegner sind besonders schwer zu bespielen", mahnte Nürnbergs Trainer Michael Köllner.

Abstiegsangst in Heidenheim, Aue und Regensburg

Auch der FC Heidenheim hat Abstiegssorgen. Vor dem Spieltag besitzen sei ein Drei-Punkte-Polster zum Relegationsplatz. Am Samstag haben sie es mit Erzgebirge Aue zu tun, das lediglich einen Zähler vor den Gästen liegt (ab 13 Uhr im LIVETICKER).

Außerdem empfängt am Samstag Jahn Regensburg die Arminia Bielefeld (ab 13 Uhr im LIVETICKER). Während die Gastgeber ihren Blick nach unten richten müssen, befinden sich die Bielefelder momentan in ruhigem Fahrwasser. Damit das so bleibt wollen sie auch gegen den Aufsteiger punkten. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel