vergrößernverkleinern
Robbie Keane traf gegen Gibraltar dreimal binnen 12 Minuten

Dublin/München - Robbie Keane hatte sich in die Geschichtsbücher eingetragen, seine Nachbarn allerdings sollten nicht leiden unter diesem Umstand.

"Es ist schön, das erreicht zu haben, aber ich werde deswegen jetzt nicht in meinem Hotelzimmer herumspringen", sagte der Kapitän der irischen Nationalmannschaft nach dem 7:0 gegen Außenseiter Gibraltar (Roundup).

Mit einem Hattrick innerhalb von zwölf Minuten (6./14./18.) und seinen Rekordtoren 19, 20 und 21 in EM-Qualifikationsspielen - eins mehr als der Türke Hakan Sükür - war der inzwischen 34-Jährige der überragende Mann in der Arena von Dublin.

Doch anstatt sich für seinen Auftritt feiern zu lassen, richtete der Stürmer von Los Angeles Galaxy bereits seinen Blick auf das Duell gegen Weltmeister Deutschland am Dienstag (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) in Gelsenkirchen.

Selbstbewusstsein vor Duell mit Deutschland

"Bis zu diesem Spiel wollten wir sechs Punkte haben - das haben wir geschafft. Wir haben Selbstvertrauen für das Spiel gegen Deutschland, daran gibt es keinen Zweifel", sagte Keane, der mit den Iren punktgleich hinter Tabellenführer Polen auf Platz zwei der Gruppe D liegt:

"Wir fahren nicht dahin, um nur dabei zu sein. Wir wollen etwas mitnehmen. Und ich denke, mit diesem Team können wir das schaffen."

"Sind viel weiter als damals"

Dabei sind die Erinnerungen der Iren an die Deutschen alles andere als gut.

In der WM-Qualifikation gab es vor einem Jahr in Köln eine 0:3-Niederlage, vor zwei Jahren setzte es in Dublin sogar ein 1:6. "Wir sind viel weiter als damals", betonte Keane.

Zwar lobte auch die irische Presse den konzentrierten Auftritt, doch auch dort war man sich bewusst, dass das Spiel gegen den Weltmeister etwas schwieriger werden wird - auch wenn die Iren den Deutschen als verlustpunktfreier Gruppenzweiter gegenübertreten (DATENCENTER: Der Spielplan der EM-Qualifikation).

"Die deutsche Niederlage macht die Aufgabe Irlands nicht einfacher", schrieb die größte irische Tageszeitung "Irish Independent": "Nach der überraschenden Niederlage in Polen wird die Iren eine Reaktion der Deutschen erwarten."

Leistungsträger geschont

Gegen Gibraltar hatte Irlands Teammanager Martin O'Neill er einige Leistungsträger geschont, diese werden in Gelsenkirchen definitiv wieder in der Startelf stehen.

"Das Spiel am Dienstag wird natürlich ein völlig anderes werden, aber die Einstellung der Spieler ist sehr gut", sagte der Coach.

Zudem betonte O'Neill, dass sich seine Mannschaft keineswegs nur auf ihre Verteidigung verlassen werde: "Wir müssen wachsam sein, aber wenn wir uns nur hinten reinstellen, werden sie einen Weg finden. Wir haben einige Optionen im Angriff. Es ist wichtig, dass wir versuchen, ihnen Probleme zu bereiten."

Schottlands Trainer schwärmt

Ähnlich, wie es auch den Schotten im ersten Qualifikationsspiel in Dortmund gelang.

Bei der 1:2-Niederlage Anfang September in Dortmund hatten sie lange Gegenwehr geleistet. Am Samstagabend gelang der Auswahl von Teammanager Gordon Strachan dann der erste Sieg, mit dem sie an Deutschland vorbei auf Platz 3 in der Gruppe vorrückte.

Ein Eigentor des Georgiers Akaki Chubutia (28.) reichte zum verdienten 1:0-Erfolg in Glasgow - nach dem sich die Schotten bereit für das Duell mit Deutschland-Bezwinger Polen am Dienstag fühlen.

Strachan hob besonders die erste Stunde des Spiels hervor, feierte sie als die beste seiner Amtszeit: "Es war eine herausragende Leistung."

Alle Qualifikationsspiele vom Samstag im Überblick:

Irland - Gibraltar 7:0 (3:0)Tore: 1:0 Keane (6.), 2:0 Keane (14.), 3:0 Keane (18.), 4:0 McClean (46.), 5:0 Perez (52., Eigentor), 6:0 McClean (53.), 7:0 Hoolahan (56.)

Schottland - Georgien 1:0 (1:0)Tor: 1:0 Chubutia (28., Eigentor)

Polen - Deutschland 2:0 (0:0)Tore: 1:0 Milik (51.), 2:0 Mila (88.)

Rumänien - Ungarn 1:1 (1:0)Tore: 1:0 Rusescu (45.), 1:1 Dzsudzsak (82.)

Finnland - Griechenland 1:1 (0:1)Tore: 0:1 Karelis (24.), 1:1 Hurme (55.)

Nordirland - Färöer 2:0 (2:0)Tore: 1:0 McAuley (6.), 2:0 K. LaffertyBes. Vorkommnis: Caroll (Nordirland) hält Foulelfmeter von Benjaminsen (37.)

Armenien - Serbien 1:1 (0:0)Tore: 1:0 Arzumanyan (73.), 1:1 Tosic (90.)Bes. Vorkommnis: Stojkovic (Serbien) hält Foulelfmeter von Pizzelli (83.)

Albanien - Dänemark 1:1 (1:0)Tore: 1:0 Lenjani (38.), 1:1 Vibe (81.)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel