Von Fabian Greve

Holger Stanislawski kann sich eine Rückkehr auf die Trainerbank sehr gut vorstellen. "Für mich ist die Spielklasse erstmal nicht das Entscheidende. Die Ausrichtung des Klubs muss stimmen und die Vision, die man hat", sagt der 45-Jährige im Gespräch mit SPORT1. Auch eine Rückkehr zu seinem Stammverein FC St. Pauli schließt er nicht aus.

Seinen bislang letzten Trainerjob hatte Stanislawski beim 1. FC Köln, im Mai 2013 gab er dort seinen Abschied bekannt. Damals gab es Burnout-Gerüchte. Über diese Schlagzeilen ärgert sich der gebürtige Hamburger immer noch.

"Nur weil man nicht mehr jeden Tag vor irgendeiner Kamera steht, leidet man nicht an Burnout oder Depressionen. Es sterben Menschen an Depressionen, und da sollte sich jeder Journalist mal Gedanken über seine Sorgfaltspflicht machen", sagt Stanislawski.

Derzeit führt der Fußballlehrer einen Supermarkt in seiner Heimatstadt. Die Filiale will er auch behalten, wenn er ins Trainergeschäft zurückkehrt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel