München - Vieles deutet daraufhin: Tim Wiese könnte bald als Wrestler für Furore sorgen. Nach seinem Gastauftritt fehlt noch der passende Name.

Video

"Das wollen die Leute doch sehen." Tim Wiese ist sich sicher.

Es geht um die Show. Wrestling, das ist ein wilder Auflauf von Muskelprotzen, die sich gegenseitig durch die Luft wirbeln und auf Spanplatten werfen. Vollbusige und langbeinige Damen begleiten das Spektakel und heizen den Fans am Ring ein, was das Zeug hält.

Es ist wie ein kleiner Mikrokosmos mit eigenen Regeln. Und es ist vielleicht bald schon die Welt des ehemaligen Nationaltorhüters, früheren Idols von Werder Bremen und gescheiterten Torhüter bei 1899 Hoffenheim.

Muskelbepackte Oberarme

Am Wochenende war es soweit. Wiese war zu Gast bei der WWE in Frankfurt. Eigentlich sollte er nur "Gastzeitnehmer" sein. Doch dann schritt der 32-Jährige durch die Seile in den Ring. Die "Bösen" hatten ihn "provoziert", die Guten gingen gerade noch dazwischen.

Plötzlich war er Teil der Show. Für manche früher als erwartet. Dass dies jedoch bewusst kalkuliert war, darf getrost angenommen werden. Schauspielerisches Talent bewies er schon mal, stapfte angeblich verdutzt durch den Ring und riss dann - unter dem Jubel der Massen - seine Muskelbepackten Oberarme hoch. 

Er hat ganz offensichtlich verstanden, worum es geht. Und, wie er den Leuten geben kann, wonach sie verlangen: der Show. Zwar antwortet er auf Nachfrage von SPORT1, dass er noch nicht wisse ob er den Schritt zur zweiten Karriere im Ring tatsächlich wagen wird. Schließlich hat er noch einen gültigen Vertrag in Sinsheim.

Doch vieles deutet daraufhin - nicht zuletzt der medienwirksame Auftritt in Frankfurt.

Die WWE verspricht sich durch seinen Namen einen erheblichen Schub für ihr Spektakel.

Lange ist es her, dass die Wrestlingstars aus Amerika seitenweise Jugendmagazine mit ihren Bildern und Ansagen füllten. Mitte der 1980er Jahre hatte die Show ihren Höhepunkt erlebt. Seither mischen bei der sogenannten "WrestleMania" berühmte Stars aus Sport, Film und Fernsehen als Gäste mit - zum Beispiel Boxweltmeister Floyd Mayweather. 

Doch in Deutschland ist der Kult um Hulk Hogan oder den Undertaker längst verflogen. Wiese könnte dem Ganzen neues Leben einhauchen.

Wie soll Wiese heißen?

Doch bevor er tatsächlich gegen mögkliche Kontrahenten antreten kann, braucht er noch eines: einen passenden Namen.

Bret Hitman Hard, Machoman oder Lex Luger - die Namen der ehemaligen Wrestlingstars sind so illuster und kurios, wie die Handverenkungen und vermeintlich halsbrecherischen Kampfszenen, die sie zwischen den Seilen vollführen.

SPORT1 hat bei seinen Usern nachgefragt, unter welchem Namen Wiese als Wrestler antreten könnte. Über 500 Vorschläge kamen in kürzester Zeit rein. Die Leute übertrafen sich in kreativen Vorschlägen.

Im nebenstehenden Trend hat die Redaktion die ihrer Meinung nach besten Vorschläge zusammengefasst. Stimmen Sie ab: Wie könnte das Pseudonym für Wiese lauten? Wir sind gespannt auf das Ergebnis - und die mögliche zweite Karriere des ehemaligen Nationalspielers.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel