München - Tim Wiese müsste in der WWE klein anfangen, bevor er sich mit den Stars der Branche machen kann. SPORT1 beantwortet Fragen.

Video

Es war nur ein kleiner Auftritt, aber er hat viele Fantasien beflügelt.

Tim Wiese als Wrestlingstar? Als Gegner von John Cena, The Rock, dem Undertaker? Als WWE Champion?

Noch ist es nicht so weit: Der frühere Fußballnationaltorhüter hat in Frankfurt eine medienwirksame Showeinlage hingelegt ? aber weiter offen gelassen, ob er das Angebot der WWE annimmt, nach Amerika zu ziehen und professioneller Ringkämpfer zu werden. (BERICHT: Geheimsache Tim Wiese)

Sollte er es tun, wartet eine besondere Welt auf ihn, die nach ihren ganz eigenen Regeln funktioniert. Nach welchen genau? SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen, die es zum Wrestling, der WWE und Wieses möglicher Karriere dort zu wissen gibt. 

Was ist die WWE?

WWE steht für World Wrestling Entertainment, die erfolgreichste Schaukampfliga der Welt mit Sitz in Stamford, Connecticut, USA. Das vom Promoter Vincent K. McMahon geführte Unternehmen ist an der Börse notiert und machte 2012 604 Millionen Dollar Umsatz.

Besser bekannt ist die Liga bis heute vielen noch als WWF (World Wrestling Federation), nach einem verlorenen Rechtsstreit mit dem gleichnamigen Tierschutzverband musste sie sich 2002 aber umbenennen.

Wie lauten die Regeln eines Wrestlingkampfes?

Es gibt zahlreiche Varianten, das Grundprinzip eines normalen Matches aber lautet: Gewonnen hat derjenige, der beide Schultern des Gegners auf die Matte drückt, bis der Ringrichter bis drei zählt oder seinen Kontrahenten mit einem Haltegriff zur Aufgabe bewegt.

Verlieren kann man einen Kampf außerdem durch Disqualifikation oder durch Auszählen - wer den Ring verlässt, ist geschlagen, wenn er nicht zurück ist, ehe der Ringrichter bis Zehn gezählt hat.

Wie aber jeder weiß: Das Ergebnis der Kämpfe ist abgesprochen. Ihre Ergebnisse werden von den Promotern und ihren Drehbuchautoren vorbestimmt, die auch die Geschichten, Fehden und Showeinlagen um die Kämpfe herum kreieren.

Der Verlauf der Matches wird von den Wrestlern und im Hintergrund arbeitenden "Producern" choreografiert.

Wrestling, Catchen – gibt es da einen Unterschied?

Streng genommen: ja. Catchen ist eine traditionellere, europäische Variante der Show, in der die Kämpfe rundenbasiert sind und stärker auf sportlich-ringerische statt auf Unterhaltungseffekte Wert gelegt wird. In der Umgangssprache meinen die beiden Begriffe aber oft dasselbe.

Gibt es Gewichtsklassen in der WWE?

Nein. Vom 75 Kilo leichten Rey Mysterio bis zum Superschwergewicht Big Show (angeblich 193 kg): Es kämpft jeder gegen jeden.

Was kann Tim Wiese erreichen?

Im Wrestling gilt wie im Boxen: das Ziel sind Titelgürtel. In der WWE gibt es die Tag-Team-Titel für Paarkämpfer (gehalten von Goldust und Stardust, dem Duo, das sich in Frankfurt mit Wiese anlegte), den Divas-Titel für die Frauen, den Intercontinental und den US-Titel für den Mittelbau und den WWE World Heavyweight Title - quasi der Weltmeister-Gürtel des Wrestling.

Titelgürtel? Wrestling ist doch Show?

Stimmt, trotzdem haben die Titel Prestige: Wer sie tragen darf, wird für gute Leistungen belohnt und weist sich als Aushängeschild des Unternehmens aus, als besonders zugkräftiger Publikumsliebling oder als am meisten verhasster Bösewicht.

Wann und wie oft steigt ein Wrestler in den Ring?

Das Wochenprogramm eines etablierten WWE-Stars sieht in der Regel so aus: Ein Auftritt bei einer der beiden Fernsehshows der WWE - RAW am Montag, SmackDown am Freitag -, drei Tourauftritte an den Wochenenden bei Live-Veranstaltungen.

Jeden Monat findet zudem ein Pay Per View statt, für den die WWE ihre wichtigsten Kämpfe ansetzt. Der berühmteste: die traditionelle WrestleMania, deren 30. Ausgabe in diesem Jahr vor 75.000 Fans im Superdome von New Orleans ausgetragen wurde.

Wie gefährlich ist Wrestling?

Auch wenn Wrestling Show ist: Aus athletischer Sicht betrachtet ist es ein Vollkontaktsport - mit den entsprechenden Risiken.

Die japanische Ringlegende Mitsahuru Misawa starb 2009, als sie bei einem Wurf des Gegners auf dem Nacken aufkam und die schwere Wirbelsäulenverletzung vermutlich einen Herzstillstand auslöste.

Derartige Unfälle kommen bei Profis zwar selten vor, aber die stetige körperliche Belastung hat auch für sie Folgen: Verletzungen, auch schwere, passieren oft ? und viele berühmte Wrestler vergangener Jahrzehnte sind gestorben an den Spätfolgen, die mittelbar oder unmittelbar mit dem Raubbau im Ring in Verbindung gebracht wurden.

Was kann Wiese verdienen?

Laut dem gut vernetzten Fachblatt "Wrestling Observer" zahlt die WWE gewöhnlichen Anfängern ein Jahresgehalt von etwa 24.000 Dollar pro Jahr ? umgerechnet 19.250 Euro.

Sportartenwechsler wie Wiese, die sich anderswo schon einen Namen gemacht und gut verdient haben, sind der Liga deutlich mehr wert, trotzdem würde Wiese zunächst Abstriche machen müssen, ehe das große Geld winkt.

Millionengehälter verdienen in der WWE nur die großen, zugkräftigen Stars, bis dahin wäre es ein weiter Weg für Wiese.

Wer könnte Wieses erster Gegner sein?

"Ich würde mich freuen, gegen dich zu kämpfen", hat der Schweizer WWE-Kämpfer Cesaro bereits ausrichten lassen, zu früh sollten Fans sich jedoch nicht darauf freuen.

Seinen ersten Kampf wird Wiese nicht im Hauptprogramm der WWE austragen, sondern bei NXT, einer Art Farmliga, in der die Nachwuchstalente vor kleinerem Publikum gegeneinander in den Ring geschickt werden.

Auf ein Duell mit einem etablierten Star müsste Wiese erst eine Weile in der WWE-Talentschmiede in Florida hintrainieren: Griffe, Technik, Fallschule, Interaktion mit dem Publikum und vieles mehr.

Mit einem Jahr Anlaufzeit vor dem ersten richtigen Kampf muss er als völliger Anfänger rechnen, womöglich auch mehr.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel