vergrößernverkleinern
Union Berlin v Karlsruher SC - 2. Bundesliga
Bei einem Altherrrenspiel zwischen Union Berlin und dem BFC kommt es zu Krawallen © Getty Images

Bei einem Spiel der Altherrenmannschaft von Union Berlin verlieren einige Fans die Beherrschung. Zwei Zuschauer und ein Fan werden verletzt, die Polizei kommt zu spät

Drei Verletzte gab es am Freitagabend bei einem Fußballspiel im Berlin-Köpenick. Dies gab die Polizei am Samstag bekannt.

25 bis 30 Rowdys hatten beim Duell zwischen den Altherrenmannschaften von Union Berlin und des BFC Dynamo den Platz gestürmt.

Dabei wurden ein 40 Jahre alter Spieler sowie zwei Zuschauer im Alter von 39 und 40 Jahren verletzt und mussten behandelt werden.

Die Krawallmacher waren bis zum Eintreffen der Polizei wieder verschwunden, die Beamten schrieben eine Strafanzeige wegen Landfriedensbruchs.

"Der 1. FC Union Berlin verurteilt den Angriff in aller Deutlichkeit, wünscht den Verletzten eine gute und schnelle Genesung und bedankt sich bei beiden Mannschaften und dem Schiedsrichter für die besonnene Reaktion, die eine reguläre Beendigung der Partie ermöglichte", hieß es in einer Stellungnahme Unions.

"Leider haben wir es nicht geschafft, die unangebrachte Provokation in unmittelbarer Nähe zu einer Union-Fankneipe rechtzeitig zu unterbinden und das Spiel störungsfrei durchzuführen. Eine solche Reaktion darauf ist ebenso unschön wie erwartbar", sagte der verantwortliche Mannschaftsleiter Thomas Körner: "Sie ist aber auch eine Grenzüberschreitung, die im Widerspruch zu den satzungsgemäßen Werten und Regeln des 1. FC Union Berlin steht."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel