vergrößernverkleinern
Florian Gothe bleibt bis 2018 Präsident des VDV
Florian Gothe bleibt bis 2018 Präsident des VDV © Getty Images

Der Notar und ehemalige Bundesliga-Profi Florian Gothe ist in Duisburg einstimmig für weitere drei Jahre als Präsident der Spielergewerkschaft (VDV) bestätigt worden.

Ebenso wurde auch Vizepräsident Carsten Ramelow in seinem Amt bestätigt. Hingegen müssen sich Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder als zweiter Vizepräsident und Frank Rybak als Schatzmeister turnusgemäß erst wieder im kommenden Jahr zur Wiederwahl stellen.

Rückblickend sei das vergangene Jahr fußballpolitisch vor allem vom Ringen um gute Arbeitsbedingungen für die Spieler im neuen DFL-Musterarbeitsvertrag geprägt gewesen, berichtete der VDV. Hier habe man in einem ersten Schritt erheblich dazu beigetragen, dass fragwürdige Klauseln wie etwa ein Fastenverbot für Profis aus dem Vertragsentwurf gestrichen wurde.

Fernziel der VDV bleibe aber weiterhin ein Tarifvertrag, durch den beispielsweise die Gehaltsfortzahlung im Krankheitsfall ausgeweitet, das Recht auf freie Arztwahl festgeschrieben oder die finanziellen Versorgungsleistungen für die Zeit nach der Karriere verbessert werden könne.

Weitere bedeutende Themen waren zudem die Diskussion um die neuen Verbandsregeln für Spielervermittler sowie das weiterhin anhaltende Engagement für eine zeitgemäße und verhältnismäßige Dopingprävention - insbesondere ohne tief in die Persönlichkeitsrechte und Privatsphäre eingreifende Whereabouts-Meldepflichten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel