vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger ist vom FC Bayern zu Manchester United gewechselt
Bastian Schweinsteiger ist vom FC Bayern zu Manchester United gewechselt © Getty Images

Der DFB-Kapitän lässt sich laut einer Studie von allen deutschen Stars am Besten vermarkten. Mario Götze scheint dagegen ein ernsthaftes Imageproblem zu haben.

Kein deutscher Spieler lässt sich besser vermarkten als Weltmeister Bastian Schweinsteiger.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Agentur Jung von Matt Sports, die den Markenwert und das Image der bekanntesten deutschen Profis untersuchte, vor allem mit Blick auf junge Fans.

Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet, ruft der Neuzugang von Manchester United unter deutschen Fans zudem weitaus positivere Gefühle hervor als internationale Topstars wie Cristiano Ronaldo (Portugal), Zlatan Ibrahimovic (Schweden) oder Neymar (Brasilien).

Hinter Schweinsteiger, dem Kapitän der Nationalmannschaft, folgen in der Markenwert-Rangliste Thomas Müller und Philipp Lahm (beide FC Bayern) sowie Mats Hummels und Marco Reus (beide Borussia Dortmund).

Für ihren "Soccer Star Check" befragte die Hamburger Agentur auf der Facebook-Seite der Bundesliga über 1500 Fußballanhänger, der Großteil von ihnen junge, digital geprägte Fans bis 23 Jahre (65,1 Prozent) - und Männer (82 Prozent). Ziel der Umfrage war es, den in der Wahrnehmung der Fans "faszinierendsten Spieler" zu ermitteln.

In Schweinsteiger sehen die Fans demnach auf dem Spielfeld den Typus "Anführer" und "Kämpfer", der sich "für die Mannschaft aufopfert".

Überraschend schlecht - Platz 23 im Ranking - schnitt Mario Götze ab, der Deutschland vor einem Jahr in Brasilien zum WM-Titel geschossen hatte.

Zwar attestieren ihm die Fans, ein "genialer Einzelspieler" zu sein. Doch der 23-Jährige sei, so heißt es zusammenfassend, ein "eitler Spieler mit hohem Glamour-Faktor, aber wenig Sympathie".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel